MenüClose
Gießener Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis an HTA-Alumnus ...
Publikation: Theater für junges Publikum in Hessen ...
HTA unterzeichnet Erklärung der Vielen ...
Trauer um Maria Magdalena Ludewig ...

Gießener Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis an HTA-Alumnus

2019 erhält erstmal ein ehemaliger Student der Hessischen Theaterakademie den Hein-Heckroth-Bühnenbildförderpreis, der seit 2003 biennal von der Gießener Hein-Heckroth-Gesellschaft vergeben wird. Manuel Gerst, der nach seinem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft eine Ausbildung zum Bühnenbildner bei Katrin Brack an der Akademie der Bildenden Künste in München absolviert hat, nimmt den Preis am 7.4.2019 im Großen Haus des Stadttheaters Gießen entgegen. Herzlichen Glückwunsch!

Publikation: Theater für junges Publikum in Hessen

"Starke Stücke. Theater für ein junges Publikum in Hessen und Rhein-Main" lautet der Titel einer soeben erschienenen Publikation, das einen Blick auf die lebendige Kinder- und Jugendtheaterszene in Hessen wirft. Der von Nadja Blickle und Wolfgang Schneider herausgegebene Band informiert dabei auch über das HTA-geförderte Forschungsresidenzprogramm "next generation workspace". Zudem werden künstlerische Arbeiten zahlreicher HTA-Absolvent*innen beschrieben, darunter der Gruppierung SKART sowie von Susanne Zaun.

HTA unterzeichnet Erklärung der Vielen

Die HTA ist Unterzeichnerin der Frankfurter Erklärung der Vielen. Damit solidarisiert sie sich ebenso wie zahlreiche andere Frankfurter Kulturinstitutionen mit Menschen, die an den Rand gedrängt werden, und setzt sich für einen vielstimmigen, integrativen und demokratischen Austausch auf allen Ebenen ein. //
The HTA is a signatory to the Frankfurt Declaration of the Many. In doing so, we, like many other Frankfurt cultural institutions, express our solidarity with people who are marginalized and work for a polyphonic, inclusive and democratic exchange at all levels.

Trauer um Maria Magdalena Ludewig

Die Hessische Theaterakademie trauert um Maria Magdalena Ludewig, Kuratorin und Leiterin der Wiesbaden Biennale, die am 31. Dezember 2018 tödlich verunglückt ist. Maria Magdalena Ludewig hat in den vergangenen Jahren in Vertretung von Intendant Uwe Eric Laufenberg die Positionen des Staatstheater Wiesbaden im Rahmen unserer Vorstandssitzung engagiert und einfallsreich vertreten.

Gemeinsam mit ihrem Ko-Kurator Martin Hammer hat sie 2016 den Wiesbaden Biennale Campus gegründet, auf dem zahlreiche Studierende der Hessischen Theaterakademie eine Atmosphäre des intensiven Austauschs zwischen Theorie und künstlerischer Praxis erleben konnten.

Wir werden Maria Magdalena Ludewig vermissen – als phantasievolle Kuratorin, als Wegbereiterin neuer Ansätze in Kunst und Lehre, als inspirierende Kollegin.