MenüClose

Under the umbrella of Hessian Theatre Academy (HTA), all universities in Hessen that offer theatre-related programmes as well as the region’s municipal and state theatres have come together in a study and production network. Diverse cross connections between both practical and theoretical disciplines, as well as between partners, are opening up new opportunities for students to prepare themselves for the complexity of an artistic career.

Current

Kollaborationen, Kooperationen, Kollektive – In/stabiles Arbeiten in Kunst und Institutionen: HTA-Ringvorlesung im Wintersemester 19/20 ...
Ankündigung: Seminar zur Konzeption der ersten studentischen HTA-Ringvorlesung ...
HTA-Studierender Felix Krakau gewinnt den Preis des Körber Studio Junge Regie 2019 ...
Theatermaschine 2019 - Applied Theater Studies, Gießen: annual exhibition ...
Die HTA auf den Hessischen Theatertagen in Kassel ...
Older posts

Kollaborationen, Kooperationen, Kollektive – In/stabiles Arbeiten in Kunst und Institutionen: HTA-Ringvorlesung im Wintersemester 19/20

HTA-Ringvorlesung im Wintersemester 19/20 (donnerstags, 18.30-20h, Künstlerhaus Mousonturm und HfMDK):

Kollaborationen, Kooperationen, Kollektive –

In/stabiles Arbeiten in Kunst und Institutionen

 

Was bedeutet Kooperation, besonders wenn kollektive Strukturen sich aufgrund ihrer eigenen Diversität und den jeweiligen Unterschieden finden und zusammenschließen – wie wichtig ist Gleichberechtigung in diesem Zusammenhang? Wie steht individuelle Erfahrung im Verhältnis zur Gruppe/Gemeinschaft? Welche Aushandlungs- und Einigungsprozesse setzen sich durch, was geht verloren? Wie fühlt sich gelungene Kollektivität an? Welche Modelle gibt es hierfür vor allem in der künstlerischen Praxis? Was sind Strategien für gelingende Zusammenarbeit?

Die Gäste der HTA-Ringvorlesung im Wintersemester 2019/20 vielfältige Ansätze institutioneller wie auch persönlicher Vorgehensweisen und kritische Perspektiven auf ihre Erfahrungen und Einschätzungen zu kollektiven Strategien zur Diskussion.

 

Gäste und Termine:

Anja Dirks, Kuratorin: 7.11. 

Azeret Koua und Antje Prust, Initiative für Solidarität am Theater: 12.12.

Lisa Lucassen, She She Pop: 19.12.

Sebastian Matthias, Choreograph: 9.1.

Luise Meier, Autorin: 16.1.

Katharina Pelosi (Swoosh Lieu) / 
Katharina Stephan (Mobile Albania) / 
Susanne Zaun (zaungäste): 30.1. 

 

Ankündigung: Seminar zur Konzeption der ersten studentischen HTA-Ringvorlesung

How to Do Things with a Lecture? 
Seminar zur Konzeption der ersten studentischen HTA-Ringvorlesung

Leitung: Fanti Baum
- Kick off: Freitag, 18.10.2019, 17-20.30h, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M., Eschersheimer Landstr. 29-39
- weitere Termine jeweils montags, 17-20.30h:
4.11. / 9.12. / 13.1. / 3.2.

Im Sommersemester 2020 wird die HTA-Ringvorlesung erstmals von Studierenden konzipiert, organisiert und durchgeführt. Wir laden Studierende aus allen HTA-Studiengängen herzlich dazu ein, sich im Verlauf des Wintersemesters 2019/20 unter der dramaturgischen Leitung von Fanti Baum (vormals Lehrende MA Dramaturgie, Goethe-Universität) mehrfach zu treffen, um gemeinsam ein Thema zu finden, über mögliche Referent*innen zu diskutieren und diese einzuladen, ein Budget zu erstellen, ein Werbekonzept zu entwickeln. Die Veranstaltung setzt sich dann im kommenden Sommersemester fort – mit der Realisierung der Reihe.

Anmeldungen bitte an Olivia Hotz, hotz_at_hessische-theaterakademie.de.

HTA-Studierender Felix Krakau gewinnt den Preis des Körber Studio Junge Regie 2019

Felix Krakau, Student der Regie an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main ist im Rahmen des Festivals „Körber Studio Junge Regie“ am Sonntag, dem 16. Juni, für seine Inszenierung „Peer Gynt“, eine Produktion des Schauspielhauses Düsseldorf, mit dem Jurypreis ausgezeichnet worden. Der Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Nachwuchsregisseur*innen im deutschsprachigen Raum. Damit geht der Preis zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal insgesamt an einen Studiengang im Rahmen der Hessischen Theaterakademie.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier

Theatermaschine 2019 - Applied Theater Studies, Gießen: annual exhibition

Theatermachine is the annual exhibition with current works of students at the Institute for Applied Theater Studies in Gießen.
 
For five days the institute is in a state of emergency: in its own premises, as well as at various venues in Gießen, performances, installations, readings, discussions, critique talks, and other performative-experimental formats are taking place, on the border between theater and anything theater may be.
 
Theatermaschine is all about featuring the unfinished and sketchy and encouraging discussions about the works and artistic formats.
We warmly invite you to this year's Theatermaschine from May 29th to June 2nd!


More Information about the programme soon at: 
theatermaschine19.wordpress.com
&
instagram.com/theatermaschine19/

Die HTA auf den Hessischen Theatertagen in Kassel

Die HTA ist mit dem szenischen Projekt "Six Portraits" von Studierenden des Dramaturgiestudiengangs sowie der Abschlussarbeit "I Will Not Stay Here Long" der Choreographiestudentin Ida Daniel auf den diesjährigen Hessischen Theatertagen am Staatstheater Kassel vertreten. Außerdem wird der Filmclip "Lovely Lovely" von Studierenden der HfG Offenbach gezeigt. Die Performance "Autobiography of Blue" von Fabrício Belzoff muss leider entfallen.
Details unter https://www.staatstheater-kassel.de/programm/a-z/hta_werkschau/

Calendar

Tu, 15. October 2019

The Rating Project

11:00 Uhr, Probebühne II

Performance
von Antonia Rehfueß, Lennard Walter, Lilly Tiemeyer, Lucas Groß, Maria Obermeier

In den Konsumwelten des Internets ist unsere Stimme etwas wert. Sie wird gehört und dient Millionen von Nutzer*innen als wichtige Informationsquelle über Produkte und Dienstleistungen. Unsere Kommentare und Bewertungen bilden somit eine zentrale Orientierungshilfe für die Onlinecommunity. Was wir davon haben? Anerkennung, Punkte, eine Hall of Fame, Einfluss!

In "The Rating Project" beobachten die Performer*innen renommierte TopRezensent*innen beim Kampf um den Platz eins, wagen den Selbstversuch, bleiben skeptisch und kaufen 5-Sterne-Produkte. Sind uns Onlinerezensionen dabei eine unentbehrliche Orientierung? Ein politisches Tool? Oder einfach eine Form der Selbstdarstellung?

Performance ab 13 Jahren. Aufführungssprache: Deutsch

 

Upcoming events:

15.10.2019, Probebühne II

18.10.2019, State of the Art Hildesheim

19.10.2019, State of the Art Hildesheim

Th, 17. October 2019

Gentry, the city for sale

20:00 Uhr, FAB, Bourdeaux

Mos Maiorum + Marc Villanueva Mir (ATW)

Von und mit Alba Valldaura, Ireneu Tranis und Mariona Naudin Dramaturgie: Marc Villanueva Mir Bühne: Clàudia Vilà Kostüme: Adriana Parra Video: Ventura López Kalász Ton: Guillem Llotje Licht: Pol Queralt Produktion: Anna Bohigas Öffentlichkeit: COSMICA/ Anna Aurich, Sònia Gonzalez Photographie: Roger Rossell

Dokumentarisches Projekt über die Gentrifizierung. Nach etwa 50 Interviews mit Architekt*innen, Stadtplaner*innen, Aktivist*innen, Journalist*innen, Anwält*innen und betroffenen Nachbar*innen aus Barcelona, Berlin und Venedig setzen wir auf der Bühne durch die Technik des Verbatims mit diesem Phänomen auseinander.

Upcoming events:

17.10.2019, FAB, Bourdeaux

18.10.2019, FAB, Bourdeaux

19.10.2019, FAB, Bourdeaux

Fr, 18. October 2019

Gentry, the city for sale

21:00 Uhr, FAB, Bourdeaux

Mos Maiorum + Marc Villanueva Mir (ATW)

Von und mit Alba Valldaura, Ireneu Tranis und Mariona Naudin Dramaturgie: Marc Villanueva Mir Bühne: Clàudia Vilà Kostüme: Adriana Parra Video: Ventura López Kalász Ton: Guillem Llotje Licht: Pol Queralt Produktion: Anna Bohigas Öffentlichkeit: COSMICA/ Anna Aurich, Sònia Gonzalez Photographie: Roger Rossell

Dokumentarisches Projekt über die Gentrifizierung. Nach etwa 50 Interviews mit Architekt*innen, Stadtplaner*innen, Aktivist*innen, Journalist*innen, Anwält*innen und betroffenen Nachbar*innen aus Barcelona, Berlin und Venedig setzen wir auf der Bühne durch die Technik des Verbatims mit diesem Phänomen auseinander.

Upcoming events:

17.10.2019, FAB, Bourdeaux

18.10.2019, FAB, Bourdeaux

19.10.2019, FAB, Bourdeaux

The Rating Project

State of the Art Hildesheim

Performance
von Antonia Rehfueß, Lennard Walter, Lilly Tiemeyer, Lucas Groß, Maria Obermeier

In den Konsumwelten des Internets ist unsere Stimme etwas wert. Sie wird gehört und dient Millionen von Nutzer*innen als wichtige Informationsquelle über Produkte und Dienstleistungen. Unsere Kommentare und Bewertungen bilden somit eine zentrale Orientierungshilfe für die Onlinecommunity. Was wir davon haben? Anerkennung, Punkte, eine Hall of Fame, Einfluss!

In "The Rating Project" beobachten die Performer*innen renommierte TopRezensent*innen beim Kampf um den Platz eins, wagen den Selbstversuch, bleiben skeptisch und kaufen 5-Sterne-Produkte. Sind uns Onlinerezensionen dabei eine unentbehrliche Orientierung? Ein politisches Tool? Oder einfach eine Form der Selbstdarstellung?

Performance ab 13 Jahren. Aufführungssprache: Deutsch

 

Upcoming events:

15.10.2019, Probebühne II

18.10.2019, State of the Art Hildesheim

19.10.2019, State of the Art Hildesheim

Sa, 19. October 2019

Gentry, the city for sale

20:00 Uhr, FAB, Bourdeaux

Mos Maiorum + Marc Villanueva Mir (ATW)

Von und mit Alba Valldaura, Ireneu Tranis und Mariona Naudin Dramaturgie: Marc Villanueva Mir Bühne: Clàudia Vilà Kostüme: Adriana Parra Video: Ventura López Kalász Ton: Guillem Llotje Licht: Pol Queralt Produktion: Anna Bohigas Öffentlichkeit: COSMICA/ Anna Aurich, Sònia Gonzalez Photographie: Roger Rossell

Dokumentarisches Projekt über die Gentrifizierung. Nach etwa 50 Interviews mit Architekt*innen, Stadtplaner*innen, Aktivist*innen, Journalist*innen, Anwält*innen und betroffenen Nachbar*innen aus Barcelona, Berlin und Venedig setzen wir auf der Bühne durch die Technik des Verbatims mit diesem Phänomen auseinander.

Upcoming events:

17.10.2019, FAB, Bourdeaux

18.10.2019, FAB, Bourdeaux

19.10.2019, FAB, Bourdeaux

The Rating Project

State of the Art Hildesheim

Performance
von Antonia Rehfueß, Lennard Walter, Lilly Tiemeyer, Lucas Groß, Maria Obermeier

In den Konsumwelten des Internets ist unsere Stimme etwas wert. Sie wird gehört und dient Millionen von Nutzer*innen als wichtige Informationsquelle über Produkte und Dienstleistungen. Unsere Kommentare und Bewertungen bilden somit eine zentrale Orientierungshilfe für die Onlinecommunity. Was wir davon haben? Anerkennung, Punkte, eine Hall of Fame, Einfluss!

In "The Rating Project" beobachten die Performer*innen renommierte TopRezensent*innen beim Kampf um den Platz eins, wagen den Selbstversuch, bleiben skeptisch und kaufen 5-Sterne-Produkte. Sind uns Onlinerezensionen dabei eine unentbehrliche Orientierung? Ein politisches Tool? Oder einfach eine Form der Selbstdarstellung?

Performance ab 13 Jahren. Aufführungssprache: Deutsch

 

Upcoming events:

15.10.2019, Probebühne II

18.10.2019, State of the Art Hildesheim

19.10.2019, State of the Art Hildesheim

Mo, 21. October 2019

Cowgirls

19:00 Uhr, Kinocenter Gießen

Film
von Stella Nikisch Mit: Nathalie Schatz, Carlotta Nikisch, Stella Nikisch, Friederike Moraht, Luis Krawen, Valentin Schroers, Mark Waschke, Julian Hölting, Lucie Finke, Thao Tran, Leonie Hahn, Nikolas Stäudte, Ursel Hocke und Ralf Nikisch

Cowgirls Cindy, Mindy und Pindy wissen nicht wohin mit sich, trotz größter Anstrengung gibt es nur Absagen oder ins Leere führende Fährten.
Cindy als Großstadtcowgirl streift in der Stadt umher und macht sich Gedanken, während Pindy immer wieder auf mysteriöse Hinweise in der hessischen Prärie stößt und nichts einen Sinn zu ergeben scheint, fährt Mindy nach Frankreich, weil sie eine Filmförderung bekommen hat- doch was wird sie da erwarten? Wie gehen die drei lonely Cowgirls mit all dem um oder war es am Ende doch alles nur eine Imagination?

Sprache: deutsch
Länge: ca. 60min

 

Upcoming events:

21.10.2019, Kinocenter Gießen

Fr, 25. October 2019

Paare sind feindliche Inseln - Rette sich, wer kann!

11:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Performance von Janna Pinsker und Wicki Bernhardt

In einer Zweierbeziehung durch das Leben zu gehen gilt nach wie vor als Nonplusultra. Dabei lauern in dieser besonderen Form des Zusammenseins neben Zuneigung und Vertrauen auch Konkurrenz und Angst. Es kann sich schön anfühlen und schrecklich zugleich. Es kann abhängig machen und frei. In
„Paare sind feindliche Inseln“ versuchen Janna Pinsker und Wicki Bernhardt die ideologischen Wege des Begehrens in den Griff zu bekommen. Dabei ist das Objekt der Begierde tatsächlich ein Objekt: „Glaubt ihr, ich habe eine Chance bei ihr?“, fragt die Performerin das Publikum und schielt zu einem Dampfreiniger rüber.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Künstlerhaus Mousonturm

26.10.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tyll

19:30 Uhr, Stadttheater Gießen

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Inszenierung: Mario Portmann | Bühne: Jochen Diederichs | Kostüme: Kathi Sendfeld (ATW) | Musik: Johannes Kühn | Choreographie: Tiago Manquinho | Dramaturgie: Harald Wolff | Mit: David Moorbach / Esra Schreier / Magnus Pflüger / Anne-Elise Minetti / Tom Wild / Carolin Weber / Lukas Goldbach / Roman Kurtz

 

Eine Geschichte von Schalk und Größenwahn – und die berührende Lebensgeschichte von einem, der beschlossen hat, nie zu sterben: In seinem gefeierten Bestseller TYLL erfindet Daniel Kehlmann den Till-Eulenspiegel-Mythos neu und versetzt die Geschichte des anarchischen Narren in das vom Dreißigjährigen Krieg verwüstete Deutschland. Er beschreibt eindringlich, was passiert, wenn Polit-Clowns aus Langeweile, Machtgier und Dummheit leichtfertig eine europäische Staatenordnung aufs Spiel setzen.

„Wenn Narren regieren, kommt der Krieg. Wenn der Krieg kommt, regieren die Narren.“

 

Upcoming events:

25.10.2019, Stadttheater Gießen

10.11.2019, Stadttheater Gießen

05.12.2019, Stadttheater Gießen

22.12.2019, Stadttheater Gießen

09.01.2020, Stadttheater Gießen

Tickets

HAPPINESS IS A WARM GUN

20:00 Uhr, taT-Studiobühne Gießen

Radikalfeministisch, polemisch, komisch, zeitlos: Valerie Solanas SCUM-Manifest von 1968 ist ein Meilenstein der Gegenkultur, eine schwarzhumorige Analyse der toxischen Kraft des Patricharchats. Lange vor Erfindung von CRISPR beschreibt Solanas das Männliche als einen biologischen Unfall, ein Gendefekt, den es auszurotten gilt, um endlich mit dem Aufbau einer menschlichen Gesellschaft zu beginnen. Die Performancegruppe SKART unterzieht SCUM einem ästhetischen Update, in einer augenzwinkernden Achterbahnfahrt durch die Aktualität des Texts – nicht zuletzt, um die eigene männlich geprägte Perspektive lustvoll zu zerfleischen.

Performance: Paula Schrötter, Pascal Thomas
Inszenierung, Musik, Video, Bühne und Kostüm: SKART
Dramaturgie: Björn Mehlig, Lucia Kramer
Regieassistenz: Antonia Beeskow (ATW Gießen)

 

Upcoming events:

25.10.2019, taT-Studiobühne Gießen

Tickets

El candidato/ Der Kandidat

17:00 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

El candidato/ Der Kandidat

19:30 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

Sa, 26. October 2019

Paare sind feindliche Inseln - Rette sich, wer kann!

18:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Performance von Janna Pinsker und Wicki Bernhardt

In einer Zweierbeziehung durch das Leben zu gehen gilt nach wie vor als Nonplusultra. Dabei lauern in dieser besonderen Form des Zusammenseins neben Zuneigung und Vertrauen auch Konkurrenz und Angst. Es kann sich schön anfühlen und schrecklich zugleich. Es kann abhängig machen und frei. In
„Paare sind feindliche Inseln“ versuchen Janna Pinsker und Wicki Bernhardt die ideologischen Wege des Begehrens in den Griff zu bekommen. Dabei ist das Objekt der Begierde tatsächlich ein Objekt: „Glaubt ihr, ich habe eine Chance bei ihr?“, fragt die Performerin das Publikum und schielt zu einem Dampfreiniger rüber.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Künstlerhaus Mousonturm

26.10.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Die Kartoffel als Chance

20:00 Uhr, Frankfurt LAB

Inszenierung von Ana Berkenhoff und Roland Siegwald

Regie und Performance: Ana Berkenhoff und Roland Siegwald Lichtgestaltung: Jörn Nettingsmeier Kostüme: Charlotte Morache Assistenz: Inga Barth Produktionsberatung: Melchior Tacet

auf dem Kartoffelacker sehen wir: das wahre Märchen der Performancekraft in 6 Bildern. In unseren Köpfen schwebt: die Kraft des Einzelnen und die Lust der Bewegung der Massen.
Fremd und widerwärtig war den Europäern die Kartoffel. Auch Hungersnot überzeugte sie nicht mit diesen gefährlichen Knollen umzugehen. Jetzt stehen zwei Performer auf dem leeren Acker und wundern sich. Bevor sie nur einen praktischen Gedanken fassen können, werden sie von einer Armee Kartoffelkäfer überrannt...
„Wenn Du das Gefühl hast die Geschehnisse nicht mehr denken zu können, mache nicht den Fehler zu versuchen sie zu begreifen."

 

Upcoming events:

26.10.2019, Frankfurt LAB

Premiere



27.10.2019, Frankfurt LAB

28.10.2019, Frankfurt LAB

El candidato/ Der Kandidat

17:00 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

El candidato/ Der Kandidat

19:30 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

Su, 27. October 2019

Die Kartoffel als Chance

20:00 Uhr, Frankfurt LAB

Inszenierung von Ana Berkenhoff und Roland Siegwald

Regie und Performance: Ana Berkenhoff und Roland Siegwald Lichtgestaltung: Jörn Nettingsmeier Kostüme: Charlotte Morache Assistenz: Inga Barth Produktionsberatung: Melchior Tacet

auf dem Kartoffelacker sehen wir: das wahre Märchen der Performancekraft in 6 Bildern. In unseren Köpfen schwebt: die Kraft des Einzelnen und die Lust der Bewegung der Massen.
Fremd und widerwärtig war den Europäern die Kartoffel. Auch Hungersnot überzeugte sie nicht mit diesen gefährlichen Knollen umzugehen. Jetzt stehen zwei Performer auf dem leeren Acker und wundern sich. Bevor sie nur einen praktischen Gedanken fassen können, werden sie von einer Armee Kartoffelkäfer überrannt...
„Wenn Du das Gefühl hast die Geschehnisse nicht mehr denken zu können, mache nicht den Fehler zu versuchen sie zu begreifen."

 

Upcoming events:

26.10.2019, Frankfurt LAB

Premiere



27.10.2019, Frankfurt LAB

28.10.2019, Frankfurt LAB

Corpus Delicti

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Marie Schwesinger, Ausstattung Martin Holzhauer, Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Mit
Julia Pitsch, Simon Schwan
(Studiojahr Schauspiel, HfMDK) 
Samuel Simon

In keiner fernen Zukunft, in 10, 20, 50 Jahren vielleicht. Eine Gesellschaft, in der alles optimiert und Krankheit weitestgehend ausgerottet ist. Das ganze gesellschaftliche System – Juli Zeh nennt es »Methode« – dient dem Wohl des Kollektivs. Ist das eine Utopie – oder eher eine Dystopie, wenn dieses Wohl nur mit totalitären Mitteln durchgesetzt werden kann? »Corpus Delicti« kommt in einer konzentrierten Form auf die Bühne der Box, reduziert auf die widerstreitenden Positionen des Texts: Einerseits das Pochen auf individuelle Lebensgestaltung – auch wenn dies Trauer und Leid einschließt – andererseits staatliches, repressives Handeln, das aber dem Wohl des Kollektivs verpflichtet ist. Auf wessen Seite stehen wir?

Upcoming events:

27.10.2019, Schauspiel Frankfurt

Premiere



29.10.2019, Schauspiel Frankfurt

12.11.2019, Schauspiel Frankfurt

14.11.2019, Schauspiel Frankfurt

El candidato/ Der Kandidat

17:00 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

El candidato/ Der Kandidat

19:30 Uhr, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

Mo, 28. October 2019

Die Kartoffel als Chance

20:00 Uhr, Frankfurt LAB

Inszenierung von Ana Berkenhoff und Roland Siegwald

Regie und Performance: Ana Berkenhoff und Roland Siegwald Lichtgestaltung: Jörn Nettingsmeier Kostüme: Charlotte Morache Assistenz: Inga Barth Produktionsberatung: Melchior Tacet

auf dem Kartoffelacker sehen wir: das wahre Märchen der Performancekraft in 6 Bildern. In unseren Köpfen schwebt: die Kraft des Einzelnen und die Lust der Bewegung der Massen.
Fremd und widerwärtig war den Europäern die Kartoffel. Auch Hungersnot überzeugte sie nicht mit diesen gefährlichen Knollen umzugehen. Jetzt stehen zwei Performer auf dem leeren Acker und wundern sich. Bevor sie nur einen praktischen Gedanken fassen können, werden sie von einer Armee Kartoffelkäfer überrannt...
„Wenn Du das Gefühl hast die Geschehnisse nicht mehr denken zu können, mache nicht den Fehler zu versuchen sie zu begreifen."

 

Upcoming events:

26.10.2019, Frankfurt LAB

Premiere



27.10.2019, Frankfurt LAB

28.10.2019, Frankfurt LAB

Tu, 29. October 2019

Corpus Delicti

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Marie Schwesinger, Ausstattung Martin Holzhauer, Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Mit
Julia Pitsch, Simon Schwan
(Studiojahr Schauspiel, HfMDK) 
Samuel Simon

In keiner fernen Zukunft, in 10, 20, 50 Jahren vielleicht. Eine Gesellschaft, in der alles optimiert und Krankheit weitestgehend ausgerottet ist. Das ganze gesellschaftliche System – Juli Zeh nennt es »Methode« – dient dem Wohl des Kollektivs. Ist das eine Utopie – oder eher eine Dystopie, wenn dieses Wohl nur mit totalitären Mitteln durchgesetzt werden kann? »Corpus Delicti« kommt in einer konzentrierten Form auf die Bühne der Box, reduziert auf die widerstreitenden Positionen des Texts: Einerseits das Pochen auf individuelle Lebensgestaltung – auch wenn dies Trauer und Leid einschließt – andererseits staatliches, repressives Handeln, das aber dem Wohl des Kollektivs verpflichtet ist. Auf wessen Seite stehen wir?

Upcoming events:

27.10.2019, Schauspiel Frankfurt

Premiere



29.10.2019, Schauspiel Frankfurt

12.11.2019, Schauspiel Frankfurt

14.11.2019, Schauspiel Frankfurt

We, 30. October 2019

Only if I Have Nothing to Cite, I Dance

The International Performance Conference, Jerusalem

Performance
by and with Li Lorian | Music by Michal Sapir

Dear Bojana, I am sitting at the National Library in Jerusalem, trying to focus on my term-paper. Even though I sit still in front of Butler's writing on subversive mimetic acts, little drops of salty sweat run down my armpits. Is this the performative expression of Reading? An essay titled Diaspora: Generation and the Ground of Jewish Identity peeks at me from beneath a pile of notes, while a documentation of Arkadi Zaides' Archive is open in a new tab.
Perhaps it's just the summer heat in the Middle East.

 

Upcoming events:

30.10.2019, The International Performance Conference, Jerusalem

Su, 10. November 2019

Tyll

19:30 Uhr, Stadttheater Gießen

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Inszenierung: Mario Portmann | Bühne: Jochen Diederichs | Kostüme: Kathi Sendfeld (ATW) | Musik: Johannes Kühn | Choreographie: Tiago Manquinho | Dramaturgie: Harald Wolff | Mit: David Moorbach / Esra Schreier / Magnus Pflüger / Anne-Elise Minetti / Tom Wild / Carolin Weber / Lukas Goldbach / Roman Kurtz

 

Eine Geschichte von Schalk und Größenwahn – und die berührende Lebensgeschichte von einem, der beschlossen hat, nie zu sterben: In seinem gefeierten Bestseller TYLL erfindet Daniel Kehlmann den Till-Eulenspiegel-Mythos neu und versetzt die Geschichte des anarchischen Narren in das vom Dreißigjährigen Krieg verwüstete Deutschland. Er beschreibt eindringlich, was passiert, wenn Polit-Clowns aus Langeweile, Machtgier und Dummheit leichtfertig eine europäische Staatenordnung aufs Spiel setzen.

„Wenn Narren regieren, kommt der Krieg. Wenn der Krieg kommt, regieren die Narren.“

 

Upcoming events:

25.10.2019, Stadttheater Gießen

10.11.2019, Stadttheater Gießen

05.12.2019, Stadttheater Gießen

22.12.2019, Stadttheater Gießen

09.01.2020, Stadttheater Gießen

Tickets

Tu, 12. November 2019

Corpus Delicti

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Marie Schwesinger, Ausstattung Martin Holzhauer, Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Mit
Julia Pitsch, Simon Schwan
(Studiojahr Schauspiel, HfMDK) 
Samuel Simon

In keiner fernen Zukunft, in 10, 20, 50 Jahren vielleicht. Eine Gesellschaft, in der alles optimiert und Krankheit weitestgehend ausgerottet ist. Das ganze gesellschaftliche System – Juli Zeh nennt es »Methode« – dient dem Wohl des Kollektivs. Ist das eine Utopie – oder eher eine Dystopie, wenn dieses Wohl nur mit totalitären Mitteln durchgesetzt werden kann? »Corpus Delicti« kommt in einer konzentrierten Form auf die Bühne der Box, reduziert auf die widerstreitenden Positionen des Texts: Einerseits das Pochen auf individuelle Lebensgestaltung – auch wenn dies Trauer und Leid einschließt – andererseits staatliches, repressives Handeln, das aber dem Wohl des Kollektivs verpflichtet ist. Auf wessen Seite stehen wir?

Upcoming events:

27.10.2019, Schauspiel Frankfurt

Premiere



29.10.2019, Schauspiel Frankfurt

12.11.2019, Schauspiel Frankfurt

14.11.2019, Schauspiel Frankfurt

Th, 14. November 2019

Bird Bird, Touch Touch, Sing Sing - A Song For Dislocated Diasporic Bodies

HeK, Basel

Performance von Nguyễn + Transitory

The work "Bird Bird, Touch Touch, Sing Sing" celebrates inter-dependency, vulnerability, closeness, disorientation, and trust, as forms of collective decolonial resistance.

A quiet coup attempting to displace the structural imbalances, to disorientate geographies, and to find space for silenced narratives. An (auto)reflexive re-evaluation of the unquestionable hierarchy of values imposed unto ​Us​, a living work which attempts to embody extantation – to persist on existing despite conditions that favour its imminent extinction. In this work, the performers attempt to create another reality - through touching, proximity, and movements, that is not pre-choreographed but created in the moment by the circumstances within the process of creating the sound and by the movements of the performers+audience becoming a collective body - a space of disassociation unloaded with the social constructs associated with the politics of touch found in the modern world and the geography associated with it. Where to choreograph, compose and perform in this case, goes beyond the narrow confines of artistic concepts and aesthetics, existing in both the space of the ethereal and the space of an immersive installative performance. To process feelings, thoughts and intentions on the peripheral spectrum between the knowing and the unknowing, Nguyễn + Transitory hope to be one of the few ways left to reconnect with lost magic.

 

Upcoming events:

14.11.2019, HeK, Basel

Corpus Delicti

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Marie Schwesinger, Ausstattung Martin Holzhauer, Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Mit
Julia Pitsch, Simon Schwan
(Studiojahr Schauspiel, HfMDK) 
Samuel Simon

In keiner fernen Zukunft, in 10, 20, 50 Jahren vielleicht. Eine Gesellschaft, in der alles optimiert und Krankheit weitestgehend ausgerottet ist. Das ganze gesellschaftliche System – Juli Zeh nennt es »Methode« – dient dem Wohl des Kollektivs. Ist das eine Utopie – oder eher eine Dystopie, wenn dieses Wohl nur mit totalitären Mitteln durchgesetzt werden kann? »Corpus Delicti« kommt in einer konzentrierten Form auf die Bühne der Box, reduziert auf die widerstreitenden Positionen des Texts: Einerseits das Pochen auf individuelle Lebensgestaltung – auch wenn dies Trauer und Leid einschließt – andererseits staatliches, repressives Handeln, das aber dem Wohl des Kollektivs verpflichtet ist. Auf wessen Seite stehen wir?

Upcoming events:

27.10.2019, Schauspiel Frankfurt

Premiere



29.10.2019, Schauspiel Frankfurt

12.11.2019, Schauspiel Frankfurt

14.11.2019, Schauspiel Frankfurt

Th, 5. December 2019

Tyll

19:30 Uhr, Stadttheater Gießen

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Inszenierung: Mario Portmann | Bühne: Jochen Diederichs | Kostüme: Kathi Sendfeld (ATW) | Musik: Johannes Kühn | Choreographie: Tiago Manquinho | Dramaturgie: Harald Wolff | Mit: David Moorbach / Esra Schreier / Magnus Pflüger / Anne-Elise Minetti / Tom Wild / Carolin Weber / Lukas Goldbach / Roman Kurtz

 

Eine Geschichte von Schalk und Größenwahn – und die berührende Lebensgeschichte von einem, der beschlossen hat, nie zu sterben: In seinem gefeierten Bestseller TYLL erfindet Daniel Kehlmann den Till-Eulenspiegel-Mythos neu und versetzt die Geschichte des anarchischen Narren in das vom Dreißigjährigen Krieg verwüstete Deutschland. Er beschreibt eindringlich, was passiert, wenn Polit-Clowns aus Langeweile, Machtgier und Dummheit leichtfertig eine europäische Staatenordnung aufs Spiel setzen.

„Wenn Narren regieren, kommt der Krieg. Wenn der Krieg kommt, regieren die Narren.“

 

Upcoming events:

25.10.2019, Stadttheater Gießen

10.11.2019, Stadttheater Gießen

05.12.2019, Stadttheater Gießen

22.12.2019, Stadttheater Gießen

09.01.2020, Stadttheater Gießen

Tickets

Su, 22. December 2019

Tyll

19:30 Uhr, Stadttheater Gießen

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Inszenierung: Mario Portmann | Bühne: Jochen Diederichs | Kostüme: Kathi Sendfeld (ATW) | Musik: Johannes Kühn | Choreographie: Tiago Manquinho | Dramaturgie: Harald Wolff | Mit: David Moorbach / Esra Schreier / Magnus Pflüger / Anne-Elise Minetti / Tom Wild / Carolin Weber / Lukas Goldbach / Roman Kurtz

 

Eine Geschichte von Schalk und Größenwahn – und die berührende Lebensgeschichte von einem, der beschlossen hat, nie zu sterben: In seinem gefeierten Bestseller TYLL erfindet Daniel Kehlmann den Till-Eulenspiegel-Mythos neu und versetzt die Geschichte des anarchischen Narren in das vom Dreißigjährigen Krieg verwüstete Deutschland. Er beschreibt eindringlich, was passiert, wenn Polit-Clowns aus Langeweile, Machtgier und Dummheit leichtfertig eine europäische Staatenordnung aufs Spiel setzen.

„Wenn Narren regieren, kommt der Krieg. Wenn der Krieg kommt, regieren die Narren.“

 

Upcoming events:

25.10.2019, Stadttheater Gießen

10.11.2019, Stadttheater Gießen

05.12.2019, Stadttheater Gießen

22.12.2019, Stadttheater Gießen

09.01.2020, Stadttheater Gießen

Tickets

Th, 9. January 2020

Tyll

19:30 Uhr, Stadttheater Gießen

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Inszenierung: Mario Portmann | Bühne: Jochen Diederichs | Kostüme: Kathi Sendfeld (ATW) | Musik: Johannes Kühn | Choreographie: Tiago Manquinho | Dramaturgie: Harald Wolff | Mit: David Moorbach / Esra Schreier / Magnus Pflüger / Anne-Elise Minetti / Tom Wild / Carolin Weber / Lukas Goldbach / Roman Kurtz

 

Eine Geschichte von Schalk und Größenwahn – und die berührende Lebensgeschichte von einem, der beschlossen hat, nie zu sterben: In seinem gefeierten Bestseller TYLL erfindet Daniel Kehlmann den Till-Eulenspiegel-Mythos neu und versetzt die Geschichte des anarchischen Narren in das vom Dreißigjährigen Krieg verwüstete Deutschland. Er beschreibt eindringlich, was passiert, wenn Polit-Clowns aus Langeweile, Machtgier und Dummheit leichtfertig eine europäische Staatenordnung aufs Spiel setzen.

„Wenn Narren regieren, kommt der Krieg. Wenn der Krieg kommt, regieren die Narren.“

 

Upcoming events:

25.10.2019, Stadttheater Gießen

10.11.2019, Stadttheater Gießen

05.12.2019, Stadttheater Gießen

22.12.2019, Stadttheater Gießen

09.01.2020, Stadttheater Gießen

Tickets

Fr, 24. January 2020

El candidato/ Der Kandidat

18:00 Uhr, Teatre Lliure, Barcelona

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

El candidato/ Der Kandidat

21:00 Uhr, Teatre Lliure, Barcelona

Performance

Von und mit: Marc Villanueva Mir, Musik: Gerard Valverde Ros, Produktion: Viola Sprengel

1969. Gerade nach dem Mai 1968 eröffnete in Paris der unabhängige Verlag und Buchhandlung L'Impensé Radical. Seine Spezialisierung: Strategiespiele, und der Versuch, die Mechanismen der Realpolitik und die Ausübungen der Macht dadurch zu erforschen.

Fünfzig Jahre nach den Demonstrationen und Besetzungen des Mais 1968 bringt Der Kandidat eins der von L'Impensé veröffentlichten Brettspiele, und es lädt Ihnen zu einem performativen Spielabend für acht MitspielerInnen in einer privaten Wohnung ein. Der Kandidat entfaltet eine spielerische Situation um einen Tisch, um gemeinsam über die aktuelle Bedeutung der Wörter "Politik" und "politisch" nachzudenken.

 

Upcoming events:

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

25.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

26.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

27.10.2019, Festival Theater der Dinge, Schaubude, Berlin

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona

24.01.2020, Teatre Lliure, Barcelona