MenüClose

Under the umbrella of Hessian Theatre Academy (HTA), all universities in Hessen that offer theatre-related programmes as well as the region’s municipal and state theatres have come together in a study and production network. Diverse cross connections between both practical and theoretical disciplines, as well as between partners, are opening up new opportunities for students to prepare themselves for the complexity of an artistic career.

Current

The student-curated & organised lecture series in the summer semester 2022 under the title "Macht ?! Theatre" responds to this year's festival "Politics in Independent Theatres". ...
Postgraduate Grants 2022 for Artistic Research | The Frankfurt LAB and the HTA are looking forward to receiving applications until 31.03.2022! ...
Two Ottilie-Roederstein-Scholarships from the Hessian Ministry of Science and the Arts go to students of the Hessian Theater Academy ...
HTA Lecture Series Winter Term 21/22: (UN)SETTLED. PERFORMANCE, PROTECTION, AND POLITICS OF INSECURITY ...
Hessische Theatertage 2021 - Prizes for HTA co-production "1001 Sorrys" and numerous other HTA graduates ...
Older posts

The student-curated & organised lecture series in the summer semester 2022 under the title "Macht ?! Theatre" responds to this year's festival "Politics in Independent Theatres".

Lecture Series SoSe 22: Power ?! Theatre

In German, the word Macht can mean two things: On the one hand it means power in the sense of a position, on the other hand it is at the same time a verb in the imperative, as a call to do something, to make something. The festival motto of "Politik im Freien Theater" is "Macht" and, in the above mentioned German double meaning of the term , focuses on "protagonists and activities that address acute social crises and global challenges in a critical, demanding and also combative manner", according to the announcement text.

The HTA lecture series Macht ?! Theater is based on the assumption that power as an unclear concept must be discussed anew in relation to phenomena and structures, and that possibilities and strategies for action are only articulated in relation to each other by different protagonists and activities. Following the double meaning of the term Macht, four protagonists from institutional, political and artistic theatre work will meet on each of three Thursday evenings to discuss questions of power in relation to their own practices and working relationships and to ask what makes it. The series is dedicated to three thematic complexes: power-critical educational work, power-critical intervention and power-critical curation. On each evening, a reference to local/regional structures will be created.

Further information at: hessische-theaterakademie.de/en/ring-lecture

Postgraduate Grants 2022 for Artistic Research | The Frankfurt LAB and the HTA are looking forward to receiving applications until 31.03.2022!

Frankfurt LAB – the modern music, theatre and dance lab for Frankfurt RheinMain – is again providing scholarships for artistic research in 2022 for former students of the Hessische Theaterakademie (HTA).

The invitation to apply is aimed at graduates who have completed a Bachelor’s or Master’s Degree, a Diploma or a Doctorate in one of the twelve HTA study courses: Acting, Applied Theatre Studies, Choreography and Performance, Classical Voice/Music Theatre, Contemporary Dance Education, Dance, Directing in Theatre, Dramaturgy/Comparative Dramaturgy and Performance Research, Performing Arts and Music Management, Stage Design/Scenic Space.

Those entitled to apply are individuals who at the time of the project are graduates of the Hessische Theaterakademie and are no longer taking any other HTA study course. The degree may not date back more than 10 years.

The € 5.000 scholarships are granted to individual persons for two consecutive months, i.e., € 2.500 per month.

Interested parties must enter their project concept at the latest by 31 March 2022. That project proposal must articulate the issue that forms the basis of the respective research project. The concept should also explain how the artistic analysis relates to the three working stages research, presentation and documentation.

Detailed information, call and application conditions can be found in the Open Call here: Call for Postgraduate Grants 2022.

Two Ottilie-Roederstein-Scholarships from the Hessian Ministry of Science and the Arts go to students of the Hessian Theater Academy

>> To the press release (in German)

For the first time in 2021, the Hessian Ministry of Science and the Arts has awarded the "Ottilie Roderstein Scholarships" for female artists and women working in the arts who live or work in Hessen. One of two main scholarships (endowed with up to 70.000,- €) and one of three junior scholarships (endowed with up to 40.000,- €) have been awarded to female students of the Hessian Theater Academy. Minister Angela Dorn presented the prizes to Joana Tischkau, a choreographer from the master's program in choreography and performance at the Justus-Liebig-University in Gießen, and Marie Schwesinger, a graduate of the directing program at the Frankfurt University of Music and Performing Arts and a master's student in dramaturgy at the Goethe University in Frankfurt, at a ceremony held at the Hessian Ministry of Science and the Arts on Dec. 17.

HTA Lecture Series Winter Term 21/22: (UN)SETTLED. PERFORMANCE, PROTECTION, AND POLITICS OF INSECURITY

In the radical self-care, anti-discrimination and anti-racist body-based practices of conflict management and healing, settling the body is one of the primary aspects to begin the process of coming back to the body. In performative and dance practices as well settling the body is a crucial moment in working with the body.

The lecture series inquires into different aspects and dimensions of settling in (in the world, in the community, in relations, in environments) as well as different modalities of unsettling the bodies (by lack of protection, because of racism and sexism). It examines the consequences of denying the possibility to move through coercive detention or internation, in order to outline the functioning of current politics of insecurity by its operating on an intimate and visceral level.

More information: hessische-theaterakademie.de/en/ringvorlesung

Hessische Theatertage 2021 - Prizes for HTA co-production "1001 Sorrys" and numerous other HTA graduates

The performance "1001 Sorrys" by HTA graduates Hanna Steinmair, Max Brands and Bastian Sistig (alumni of the Applied Theater Studies program in Giessen and Directing in Frankfurt) wins the jury prize at this year's Hessische Theatertage in Marburg in the category "Play. Reality. Magic." The play is a co-production of the Theaterakademie with the Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt as well as the Starke Stücke Festival and was created within the framework of the "Next Generation Workspace", in which artists:inside developed projects for a contemporary children's and youth theater. The jury describes "1001 Sorries" as a "rare, beautiful experience in theater, which succeeds in enchanting young and old with few and simple theatrical means, such as three microphones, a few balloons, click-counters, a chair and simple costumes in a big way". The HTA congratulates the award winners!

The HTA also congratulates its many other graduates who received awards at this year's Theatre Days. The performance films "Wearing Heavy Boots" by Hella Lux (directed by Milena Wichert, graduate director, among others) and "Rage. A Tennis Western" (also by Hanna Steinmair) were awarded in the category "Space. Time. Fiction." Alumni and students Martin Bien, Herbert Graf, Friedrich Hartung, Anne Mahlow, Nora Schneider, Max Smirzitz, Felix Schwarzrock and Nikolas Stäudte received non-endowed prizes in the category "Aushalten. Persevere. Standhalten." for outstanding achievements in connection with the Corona pandemic.

Calendar

Fr, 20. May 2022

Re-Connecting | Moving Potentials | Togetherness

19:30 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Seit 2003 präsentiert die Tanzabteilung der HfMDK jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt nun zum dritten Mal tanzbegeisterte Menschen ins Frankfurt LAB, die bereit sind, sich von der unbändigen Bewegungslust und Experimentierfreude der jungen Tänzer:innen anstecken zu lassen. Das Programm gibt Einblicke in ganz unterschiedliche choreografische Ansätze, Arbeitsweisen, Handschriften. Zu erleben sind neue Choreografien von Simon Mayer und Anton Valdbauer (Alumnus der Tanzabteilung), die zum ersten Mal künstlerische Projekte mit Studierenden des BAtanz entwickeln, sowie ein neues Stück von Sada Mamedova (Alumna der Tanzabteilung), Ausschnitte aus „Exhausting Space” von Iván Pérez und „Revisiting concepts and materials from N.N.N.N. (William Forsythe)” von Cyril Baldy. Durch die Arbeit mit verschiedenen Choreograf:innen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch.

Upcoming events:

20.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

21.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

22.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Mehr Infos und Tickets

Sa, 21. May 2022

Re-Connecting | Moving Potentials | Togetherness

19:30 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Seit 2003 präsentiert die Tanzabteilung der HfMDK jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt nun zum dritten Mal tanzbegeisterte Menschen ins Frankfurt LAB, die bereit sind, sich von der unbändigen Bewegungslust und Experimentierfreude der jungen Tänzer:innen anstecken zu lassen. Das Programm gibt Einblicke in ganz unterschiedliche choreografische Ansätze, Arbeitsweisen, Handschriften. Zu erleben sind neue Choreografien von Simon Mayer und Anton Valdbauer (Alumnus der Tanzabteilung), die zum ersten Mal künstlerische Projekte mit Studierenden des BAtanz entwickeln, sowie ein neues Stück von Sada Mamedova (Alumna der Tanzabteilung), Ausschnitte aus „Exhausting Space” von Iván Pérez und „Revisiting concepts and materials from N.N.N.N. (William Forsythe)” von Cyril Baldy. Durch die Arbeit mit verschiedenen Choreograf:innen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch.

Upcoming events:

20.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

21.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

22.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Mehr Infos und Tickets

STRICHCODE

20:00 Uhr, Landungsbrücken Frankfurt

Schauspieldiplominszenierung von Nora Solcher (HfMDK - Schauspiel)

Zum Scannen von Ware braucht es Rotlicht. Lässt sich ein Laufhaus mit einem Kaufhaus vergleichen? Warum können nur Männer einkaufen gehen? Guten Morgen Patriarchat! Sex-Arbeit oder Prostitution?
Menschenhandel im 21. Jahrhundert trifft auf Befreiungsfeminismus.
Welche Geschichten und welche Ziffern bleiben im Dunkeln? Und wieso beleuchtet niemand die geschätzten 1.2 Millionen Freier pro Tag in Deutschland? Hat mal jemand Licht?

Ausschnitte aus ”Entmenschlicht” verwoben mit auf Biographien,
Dokumentationen und Artikeln basierenden Texten zwischen Musik und Tanz.

Konzept & Performance: Nora Solcher
Text: Nora Solcher, Huschke Mau
Cello: Jakob Boyny
Klavier & Stimme: Lioba Brändle
Tanz: Clara Valdera
Bühnen- & Kostümbild: Isabella Koeters

Upcoming events:

21.05.2022, Landungsbrücken Frankfurt

22.05.2022, Landungsbrücken Frankfurt

>> weitere Informationen

Su, 22. May 2022

d-escounder

15:30 Uhr, PB2 Schiffenberger Weg 115 35394 Gießen

Auf unserem hybriden Spielplatz kombinieren wir digitales und analoges Zeichenmaterial, Berührung und Sicht, Sprechen und Hören -
Distanz und Nähe werden synonym; und wir fragen uns: wie nachhaltig sind Begegnungen zwischen Teilnehmern einer Performance?

Während öffentliche Räume immer unzugänglicher wurden, haben wir in einer wöchentlichen digitalen Praxis untersucht, welche Potentiale online Konferenzräume für Unvorhersehbares, Phantasie und Gemeinschaft bieten.
Teilnehmer vor verschiedensten beruflichen und persönlichen Hintergründen, haben dieser Praxis beigewohnt.
Einem Versteckspiel mit dem Sichtbaren, bei dem unerwartete Perspektiven uns durch räumliche Distanz näher zusammenbringt. Im gemeinsamen Zeichnen konnten wir Klanglandschaften, Temperaturen und Erinnerungen teilen - unabhängig von Fähigkeiten oder Aussehen!

Aus den gesammelten Zeichnungen werden wir nun eine tatsächliche Plattform bauen.
Sie bietet Platz für Reflektion, Ausblick und Begegnung - mit der (virtuellen) Präsenz all jener, die zu diesem gemeinsamen Raum beigetragen haben.
Wir laden dazu ein vorsichtig Fuß auf den vielen Gesichtern zu fassen, und zu lauschen wohin ihre Blicke tragen.

Von und mit: Josephine P. Rudolph, Kanade Hamawaki, Mara M. Kirchberg, Nina DeLudemann (Studierende der ATW Gießen)

Upcoming events:

22.05.2022, PB2 Schiffenberger Weg 115 35394 Gießen

>> weitere Informationen

Re-Connecting | Moving Potentials | Togetherness

19:30 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Seit 2003 präsentiert die Tanzabteilung der HfMDK jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt nun zum dritten Mal tanzbegeisterte Menschen ins Frankfurt LAB, die bereit sind, sich von der unbändigen Bewegungslust und Experimentierfreude der jungen Tänzer:innen anstecken zu lassen. Das Programm gibt Einblicke in ganz unterschiedliche choreografische Ansätze, Arbeitsweisen, Handschriften. Zu erleben sind neue Choreografien von Simon Mayer und Anton Valdbauer (Alumnus der Tanzabteilung), die zum ersten Mal künstlerische Projekte mit Studierenden des BAtanz entwickeln, sowie ein neues Stück von Sada Mamedova (Alumna der Tanzabteilung), Ausschnitte aus „Exhausting Space” von Iván Pérez und „Revisiting concepts and materials from N.N.N.N. (William Forsythe)” von Cyril Baldy. Durch die Arbeit mit verschiedenen Choreograf:innen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch.

Upcoming events:

20.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

21.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

22.05.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Mehr Infos und Tickets

STRICHCODE

21:00 Uhr, Landungsbrücken Frankfurt

Schauspieldiplominszenierung von Nora Solcher (HfMDK - Schauspiel)

Zum Scannen von Ware braucht es Rotlicht. Lässt sich ein Laufhaus mit einem Kaufhaus vergleichen? Warum können nur Männer einkaufen gehen? Guten Morgen Patriarchat! Sex-Arbeit oder Prostitution?
Menschenhandel im 21. Jahrhundert trifft auf Befreiungsfeminismus.
Welche Geschichten und welche Ziffern bleiben im Dunkeln? Und wieso beleuchtet niemand die geschätzten 1.2 Millionen Freier pro Tag in Deutschland? Hat mal jemand Licht?

Ausschnitte aus ”Entmenschlicht” verwoben mit auf Biographien,
Dokumentationen und Artikeln basierenden Texten zwischen Musik und Tanz.

Konzept & Performance: Nora Solcher
Text: Nora Solcher, Huschke Mau
Cello: Jakob Boyny
Klavier & Stimme: Lioba Brändle
Tanz: Clara Valdera
Bühnen- & Kostümbild: Isabella Koeters

Upcoming events:

21.05.2022, Landungsbrücken Frankfurt

22.05.2022, Landungsbrücken Frankfurt

>> weitere Informationen

Fr, 27. May 2022

POWER

20:00 Uhr, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

Produktion mit dem Studiojahr Schauspiel

Leerstehende Häuser, der Mann der alten Frau Hitschke und nun auch noch ihr Hund Power – aus dem Dorf verschwinden Familien, Menschen, Tiere. Das elfjährige Mädchen Kerze ist fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Mit ihrem rhetorischen Geschick und sensiblen Gespür für die Ungerechtigkeit der Welt gelingt es ihr, alle Kinder des Dorfes um sich zu versammeln. Im Verlauf ihrer Suche nach Power kehren sie der Welt der Erwachsenen den Rücken und beginnen ein Leben als Hunderudel im Wald.
Der Roman »Power« von Verena Güntner ist ein beklemmendes Porträt ländlichen Lebens und ein Meisterstück allegorischen Erzählens. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks bearbeitet den Roman als Uraufführung für die Bühne und entwickelt gemeinsam mit den Spieler:innen aus dem Studiojahr Schauspiel eine Darstellungsform für den surrealen und radikalen Stoff.

Mit: Amaru Albancando, Luise Ehl, Lenz Moretti, Philipp Alexej Voigtländer, Abdul Aziz Al Khayat, Toni Pitschmann

Regie und Musik: Markolf Naujoks
Bühne und Kostüm: Lena Schmid
Dramaturgie: Lukas Schmelmer
Licht: Jan Walther

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Crespo Foundation und die Aventis Foundation.

Upcoming events:

27.05.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

05.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

18.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

01.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

03.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

>> Tickets

We, 1. June 2022

Jour Fixe mit der Festivalleitung "Politik im Freien Theater 2022"

19:00 Uhr, Campus Bockenheim, Hörsaalgebäude, Probebühne D.108

Seit 1988 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung das Festival Politik im Freien Theater, das im Herbst erstmals in Frankfurt stattfinden wird. Beteiligt sind das Künstlerhaus Mousonturm, das Schauspiel Frankfurt und die Festival-AG, ein Netzwerk aus der regionalen Freien Szene, in dem ID_Frankfurt e.V., laPROF Hessen e.V. (Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen) sowie das Produktionshaus Naxos. Gezeigt werden Arbeiten der professionellen freien Szene, die entweder auf inhaltlicher Ebene ein politisches Thema verhandeln oder deren Entstehungsprozess selbst ein politisches Handeln darstellt, ergänzt um ein umfangreiches Workshop- und Diskursprogramm. Im Ausblick auf das Festival wollen wir mit drei der Macher:innen der diesjährigen Ausgabe ins Gespräch kommen.

Marcus Droß studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Er arbeitete als Regisseur, Dramaturg und künstlerischer Mentor mit Künstler:innen und Kollektiven in den Bereichen Musiktheater, Performance und Choreographie sowie für Festivals, Residenzprogramme, Koproduktionshäuser und in der künstlerischen Ausbildung. Seit 2012 ist er als Dramaturg am Künstler:innenhaus Mousonturm tätig und übernimmt dort ab September 2022 zusammen mit Anna Wagner die Intendanz und Geschäftsführung.

Katja Herlemann war in der Freien Szene in Belgien und am Goethe-Institut in München und Prag tätig. Sie leitete den Heidelberger Stückemarkt und die Sparte Gegenwartsdramatik am Schauspiel Leipzig. Seit 2019 ist sie Dramaturgin am Schauspiel Frankfurt. 2022 Ko-Leiterin von Politik im Freien Theater.

Jan Philipp Stange lebt und arbeitet in Frankfurt am Main als Regisseur, Autor und Kurator. Er studierte Literatur, Philosophie, Regie und Theaterwissenschaft in Hamburg und Frankfurt. Seit 2013 inszeniert er Arbeiten zwischen Theater und Performance im deutschsprachigen Raum, u.a. im Thalia Theater Hamburg, Mousonturm Frankfurt, Schauspielhaus Wien und im Deutschen Theater Göttingen. Seit 2015 ist er im Leitungsteam des Frankfurter Theaters studioNAXOS tätig.

Eine Veranstaltung des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft / Dramaturgie Frankfurt am Main.

Upcoming events:

01.06.2022, Campus Bockenheim, Hörsaalgebäude, Probebühne D.108

>> weitere Informationen

Su, 5. June 2022

POWER

18:00 Uhr, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

Produktion mit dem Studiojahr Schauspiel

Leerstehende Häuser, der Mann der alten Frau Hitschke und nun auch noch ihr Hund Power – aus dem Dorf verschwinden Familien, Menschen, Tiere. Das elfjährige Mädchen Kerze ist fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Mit ihrem rhetorischen Geschick und sensiblen Gespür für die Ungerechtigkeit der Welt gelingt es ihr, alle Kinder des Dorfes um sich zu versammeln. Im Verlauf ihrer Suche nach Power kehren sie der Welt der Erwachsenen den Rücken und beginnen ein Leben als Hunderudel im Wald.
Der Roman »Power« von Verena Güntner ist ein beklemmendes Porträt ländlichen Lebens und ein Meisterstück allegorischen Erzählens. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks bearbeitet den Roman als Uraufführung für die Bühne und entwickelt gemeinsam mit den Spieler:innen aus dem Studiojahr Schauspiel eine Darstellungsform für den surrealen und radikalen Stoff.

Mit: Amaru Albancando, Luise Ehl, Lenz Moretti, Philipp Alexej Voigtländer, Abdul Aziz Al Khayat, Toni Pitschmann

Regie und Musik: Markolf Naujoks
Bühne und Kostüm: Lena Schmid
Dramaturgie: Lukas Schmelmer
Licht: Jan Walther

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Crespo Foundation und die Aventis Foundation.

Upcoming events:

27.05.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

05.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

18.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

01.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

03.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

>> Tickets

We, 8. June 2022

Bookpink

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt BOX

Vögel: Sie tanzen, sie streiten und träumen von Barockarien. »Bookpink« – Plattdeutsch für Buchfink – von Caren Jeß besteht aus mehreren gefiederten Miniaturstücken. Der Dreckspfau (er/ihm) schreibt seine Memoiren, die Taube (sie/ihr) fühlt sich auf dem Campingplatz eingesperrt und die Sumpfmeise (er/ ihm) hinterfragt, was es bedeutet, ein Mann zu sein. 13 Vögel, denen die Freiheit eigentlich in den Federn steckt, die aber alle in sich selbst oder durch äußere Umstände gefangen sind – ob durch Gendernormen, den vermeintlich falschen Geburtsort oder einen Glaskasten. In der Box schlüpft der Versuch eines Neuanfangs. »Ich liebe den weiten Horizont. Und ich möchte ihn noch erweitern.«

Mit: Leon Bornemann (Regie/Studierender ATW Gießen), Tanja Merlin Graf (Spielerin), Lotte Schubert (Spielerin), Vincent Krafft (Bühne), Lucia Bushart (Kostüme), Mia Germer (Dramaturgie)

 

Upcoming events:

08.06.2022, Schauspiel Frankfurt BOX

21.06.2022, Schauspiel Frankfurt BOX

>> Tickets

Th, 9. June 2022

PINSKER+BERNHARDT: Dating a Forest

17:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Ein site-specific AudioDate für jeweils eine*n Zuschauer*in und Wald.

Der Wald ist in Deutschland vieles: Sehnsuchtsort und Gegenentwurf zum urbanen Leben, finanzielle Ressource, patriotisch aufgeladenes Symbol, Freizeit- und Erholungsort, essentielles Ökosystem. Wie wäre es, mit diesem Wald ein Date zu haben? Nur du und der Wald, mitten in der Stadt. Vielleicht wird es romantisch, vielleicht habt ihr einfach nur eine gute Zeit, vielleicht merkt ihr, dass es doch nicht so wirklich passt. „Dating a Forest“ lädt dazu ein, mit dem Wald neue Verbindungen einzugehen und miteinander zu verwachsen. Und wie in einer guten Annäherung mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. Wie könnte man dem Wald so begegnen, das man ihn als Partner*in ernst nimmt? Ob aus dem Date am Ende mehr wird, kannst du selbst bestimmen.

KONZEPT UND UMSETZUNG: PINSKER+BERNHARDT (Alumnae ATW Gießen)
SOUNDDESIGN UND MASTERING: Antonia Alessia Virginia Beeskow (Alumna ATW Gießen)
AUSSTATTUNG: Martha Pinsker
DRAMATURGIE: Sumana Roy
ASSISTENZ: Maria Werner
PRODUKTION: Jeyan Kültür
INTERVIEWPARTNER*INNEN: Daniel Cremer, Sophia Klink, Johannes Litschel, Therese Palm, Sumana Roy
PRAKTIKANTIN: Lindita Bucher
VIELEN DANK AN: Elisabeth Sophie Maubach

Upcoming events:

09.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

10.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

11.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

12.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Zur Anmeldung

Fr, 10. June 2022

PINSKER+BERNHARDT: Dating a Forest

16:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Ein site-specific AudioDate für jeweils eine*n Zuschauer*in und Wald.

Der Wald ist in Deutschland vieles: Sehnsuchtsort und Gegenentwurf zum urbanen Leben, finanzielle Ressource, patriotisch aufgeladenes Symbol, Freizeit- und Erholungsort, essentielles Ökosystem. Wie wäre es, mit diesem Wald ein Date zu haben? Nur du und der Wald, mitten in der Stadt. Vielleicht wird es romantisch, vielleicht habt ihr einfach nur eine gute Zeit, vielleicht merkt ihr, dass es doch nicht so wirklich passt. „Dating a Forest“ lädt dazu ein, mit dem Wald neue Verbindungen einzugehen und miteinander zu verwachsen. Und wie in einer guten Annäherung mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. Wie könnte man dem Wald so begegnen, das man ihn als Partner*in ernst nimmt? Ob aus dem Date am Ende mehr wird, kannst du selbst bestimmen.

KONZEPT UND UMSETZUNG: PINSKER+BERNHARDT (Alumnae ATW Gießen)
SOUNDDESIGN UND MASTERING: Antonia Alessia Virginia Beeskow (Alumna ATW Gießen)
AUSSTATTUNG: Martha Pinsker
DRAMATURGIE: Sumana Roy
ASSISTENZ: Maria Werner
PRODUKTION: Jeyan Kültür
INTERVIEWPARTNER*INNEN: Daniel Cremer, Sophia Klink, Johannes Litschel, Therese Palm, Sumana Roy
PRAKTIKANTIN: Lindita Bucher
VIELEN DANK AN: Elisabeth Sophie Maubach

Upcoming events:

09.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

10.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

11.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

12.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Zur Anmeldung

Sa, 11. June 2022

PINSKER+BERNHARDT: Dating a Forest

14:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Ein site-specific AudioDate für jeweils eine*n Zuschauer*in und Wald.

Der Wald ist in Deutschland vieles: Sehnsuchtsort und Gegenentwurf zum urbanen Leben, finanzielle Ressource, patriotisch aufgeladenes Symbol, Freizeit- und Erholungsort, essentielles Ökosystem. Wie wäre es, mit diesem Wald ein Date zu haben? Nur du und der Wald, mitten in der Stadt. Vielleicht wird es romantisch, vielleicht habt ihr einfach nur eine gute Zeit, vielleicht merkt ihr, dass es doch nicht so wirklich passt. „Dating a Forest“ lädt dazu ein, mit dem Wald neue Verbindungen einzugehen und miteinander zu verwachsen. Und wie in einer guten Annäherung mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. Wie könnte man dem Wald so begegnen, das man ihn als Partner*in ernst nimmt? Ob aus dem Date am Ende mehr wird, kannst du selbst bestimmen.

KONZEPT UND UMSETZUNG: PINSKER+BERNHARDT (Alumnae ATW Gießen)
SOUNDDESIGN UND MASTERING: Antonia Alessia Virginia Beeskow (Alumna ATW Gießen)
AUSSTATTUNG: Martha Pinsker
DRAMATURGIE: Sumana Roy
ASSISTENZ: Maria Werner
PRODUKTION: Jeyan Kültür
INTERVIEWPARTNER*INNEN: Daniel Cremer, Sophia Klink, Johannes Litschel, Therese Palm, Sumana Roy
PRAKTIKANTIN: Lindita Bucher
VIELEN DANK AN: Elisabeth Sophie Maubach

Upcoming events:

09.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

10.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

11.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

12.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Zur Anmeldung

Su, 12. June 2022

PINSKER+BERNHARDT: Dating a Forest

12:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Ein site-specific AudioDate für jeweils eine*n Zuschauer*in und Wald.

Der Wald ist in Deutschland vieles: Sehnsuchtsort und Gegenentwurf zum urbanen Leben, finanzielle Ressource, patriotisch aufgeladenes Symbol, Freizeit- und Erholungsort, essentielles Ökosystem. Wie wäre es, mit diesem Wald ein Date zu haben? Nur du und der Wald, mitten in der Stadt. Vielleicht wird es romantisch, vielleicht habt ihr einfach nur eine gute Zeit, vielleicht merkt ihr, dass es doch nicht so wirklich passt. „Dating a Forest“ lädt dazu ein, mit dem Wald neue Verbindungen einzugehen und miteinander zu verwachsen. Und wie in einer guten Annäherung mit falschen Vorstellungen aufzuräumen. Wie könnte man dem Wald so begegnen, das man ihn als Partner*in ernst nimmt? Ob aus dem Date am Ende mehr wird, kannst du selbst bestimmen.

KONZEPT UND UMSETZUNG: PINSKER+BERNHARDT (Alumnae ATW Gießen)
SOUNDDESIGN UND MASTERING: Antonia Alessia Virginia Beeskow (Alumna ATW Gießen)
AUSSTATTUNG: Martha Pinsker
DRAMATURGIE: Sumana Roy
ASSISTENZ: Maria Werner
PRODUKTION: Jeyan Kültür
INTERVIEWPARTNER*INNEN: Daniel Cremer, Sophia Klink, Johannes Litschel, Therese Palm, Sumana Roy
PRAKTIKANTIN: Lindita Bucher
VIELEN DANK AN: Elisabeth Sophie Maubach

Upcoming events:

09.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

10.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

11.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

12.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Zur Anmeldung

Fr, 17. June 2022

POLITEIA

20:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Die Frankfurter Performance- und Videokünstlerin Ayla Pierrot Arendt (Alumna CuP Gießen) ruft zu einer außergewöhnlichen Versammlung. Gaia, Mutter Erde, ist tot. Im Schatten des Chaos besingen und verhandeln fünf Video-Göttinnen und ihre musikalischen Inkarnationen im Theatersaal das Schicksal ihrer Welt und den Umgang mit Macht und Entscheidungsgewalt. Als Revision zu Platons gleichnamigen Dialogen bringt die multimediale Oper Stimmen und Körper zusammen, die sich gegenseitig ermächtigen und hörbar machen. Rap trifft auf Cyborg-Stimmen, krautige Gesänge auf elektronische Melodien, und flirrende Arien, Performance, Live-Musik und Videokunst verschmelzen zu einem sinnlichen Amalgam. Durch die Abnabelung von Gaia als ausschließliche Ernährerin, die die Menschen ausgebeutet haben, müssen sich die projizierten Video-Göttinnen den Konsequenzen der Endlichkeit stellen, Stellung beziehen und Verantwortung für ein gemeinsames Überleben übernehmen. Arendts „Politeia” projiziert den griechischen Mythos auf gegenwärtige Körperideale und Rollenbilder, um gesellschaftliche Werte aufzubrechen und diese von der Idee einer Norm abzulösen. Ein apokalyptisches und hoffnungsvolles Abenteuer, das zugleich Ende und Anfang ist.

Upcoming events:

17.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

18.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

19.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Tickets und weitere Informationen

Sa, 18. June 2022

POWER

20:00 Uhr, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

Produktion mit dem Studiojahr Schauspiel

Leerstehende Häuser, der Mann der alten Frau Hitschke und nun auch noch ihr Hund Power – aus dem Dorf verschwinden Familien, Menschen, Tiere. Das elfjährige Mädchen Kerze ist fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Mit ihrem rhetorischen Geschick und sensiblen Gespür für die Ungerechtigkeit der Welt gelingt es ihr, alle Kinder des Dorfes um sich zu versammeln. Im Verlauf ihrer Suche nach Power kehren sie der Welt der Erwachsenen den Rücken und beginnen ein Leben als Hunderudel im Wald.
Der Roman »Power« von Verena Güntner ist ein beklemmendes Porträt ländlichen Lebens und ein Meisterstück allegorischen Erzählens. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks bearbeitet den Roman als Uraufführung für die Bühne und entwickelt gemeinsam mit den Spieler:innen aus dem Studiojahr Schauspiel eine Darstellungsform für den surrealen und radikalen Stoff.

Mit: Amaru Albancando, Luise Ehl, Lenz Moretti, Philipp Alexej Voigtländer, Abdul Aziz Al Khayat, Toni Pitschmann

Regie und Musik: Markolf Naujoks
Bühne und Kostüm: Lena Schmid
Dramaturgie: Lukas Schmelmer
Licht: Jan Walther

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Crespo Foundation und die Aventis Foundation.

Upcoming events:

27.05.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

05.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

18.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

01.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

03.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

>> Tickets

POLITEIA

20:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Die Frankfurter Performance- und Videokünstlerin Ayla Pierrot Arendt (Alumna CuP Gießen) ruft zu einer außergewöhnlichen Versammlung. Gaia, Mutter Erde, ist tot. Im Schatten des Chaos besingen und verhandeln fünf Video-Göttinnen und ihre musikalischen Inkarnationen im Theatersaal das Schicksal ihrer Welt und den Umgang mit Macht und Entscheidungsgewalt. Als Revision zu Platons gleichnamigen Dialogen bringt die multimediale Oper Stimmen und Körper zusammen, die sich gegenseitig ermächtigen und hörbar machen. Rap trifft auf Cyborg-Stimmen, krautige Gesänge auf elektronische Melodien, und flirrende Arien, Performance, Live-Musik und Videokunst verschmelzen zu einem sinnlichen Amalgam. Durch die Abnabelung von Gaia als ausschließliche Ernährerin, die die Menschen ausgebeutet haben, müssen sich die projizierten Video-Göttinnen den Konsequenzen der Endlichkeit stellen, Stellung beziehen und Verantwortung für ein gemeinsames Überleben übernehmen. Arendts „Politeia” projiziert den griechischen Mythos auf gegenwärtige Körperideale und Rollenbilder, um gesellschaftliche Werte aufzubrechen und diese von der Idee einer Norm abzulösen. Ein apokalyptisches und hoffnungsvolles Abenteuer, das zugleich Ende und Anfang ist.

Upcoming events:

17.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

18.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

19.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Tickets und weitere Informationen

Su, 19. June 2022

POLITEIA

20:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

Die Frankfurter Performance- und Videokünstlerin Ayla Pierrot Arendt (Alumna CuP Gießen) ruft zu einer außergewöhnlichen Versammlung. Gaia, Mutter Erde, ist tot. Im Schatten des Chaos besingen und verhandeln fünf Video-Göttinnen und ihre musikalischen Inkarnationen im Theatersaal das Schicksal ihrer Welt und den Umgang mit Macht und Entscheidungsgewalt. Als Revision zu Platons gleichnamigen Dialogen bringt die multimediale Oper Stimmen und Körper zusammen, die sich gegenseitig ermächtigen und hörbar machen. Rap trifft auf Cyborg-Stimmen, krautige Gesänge auf elektronische Melodien, und flirrende Arien, Performance, Live-Musik und Videokunst verschmelzen zu einem sinnlichen Amalgam. Durch die Abnabelung von Gaia als ausschließliche Ernährerin, die die Menschen ausgebeutet haben, müssen sich die projizierten Video-Göttinnen den Konsequenzen der Endlichkeit stellen, Stellung beziehen und Verantwortung für ein gemeinsames Überleben übernehmen. Arendts „Politeia” projiziert den griechischen Mythos auf gegenwärtige Körperideale und Rollenbilder, um gesellschaftliche Werte aufzubrechen und diese von der Idee einer Norm abzulösen. Ein apokalyptisches und hoffnungsvolles Abenteuer, das zugleich Ende und Anfang ist.

Upcoming events:

17.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

18.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

19.06.2022, Künstlerhaus Mousonturm

>> Tickets und weitere Informationen

Tu, 21. June 2022

Bookpink

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt BOX

Vögel: Sie tanzen, sie streiten und träumen von Barockarien. »Bookpink« – Plattdeutsch für Buchfink – von Caren Jeß besteht aus mehreren gefiederten Miniaturstücken. Der Dreckspfau (er/ihm) schreibt seine Memoiren, die Taube (sie/ihr) fühlt sich auf dem Campingplatz eingesperrt und die Sumpfmeise (er/ ihm) hinterfragt, was es bedeutet, ein Mann zu sein. 13 Vögel, denen die Freiheit eigentlich in den Federn steckt, die aber alle in sich selbst oder durch äußere Umstände gefangen sind – ob durch Gendernormen, den vermeintlich falschen Geburtsort oder einen Glaskasten. In der Box schlüpft der Versuch eines Neuanfangs. »Ich liebe den weiten Horizont. Und ich möchte ihn noch erweitern.«

Mit: Leon Bornemann (Regie/Studierender ATW Gießen), Tanja Merlin Graf (Spielerin), Lotte Schubert (Spielerin), Vincent Krafft (Bühne), Lucia Bushart (Kostüme), Mia Germer (Dramaturgie)

 

Upcoming events:

08.06.2022, Schauspiel Frankfurt BOX

21.06.2022, Schauspiel Frankfurt BOX

>> Tickets

Th, 23. June 2022

Ringvorlesung Sommersemester 2022: Macht ?! Theater

18:30 Uhr, Mousonturm, Waldschmidtstrasse 4, 60316 Frankfurt

Im Herbst 2022 findet in Frankfurt das Festival „Politik im Freien Theater“ statt, das von der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG, einem Netzwerk der lokalen Freien Szene in Frankfurt veranstaltet wird.

Das Festivalmotto von „Politik im Freien Theater“ lautet „Macht“ und stellt in der Doppelbedeutung des Begriffs „Akteur:innen und Aktivitäten in den Mittelpunkt, die sich kritisch, fordernd und auch kämpferisch akuten gesellschaftlichen Krisen und globalen Herausforderungen widmen“, so der Ausschreibungstext.

Die HTA Ringvorlesung „Macht ?! Theater“ geht davon aus, dass Macht als ungeklärter Begriff sich jeweils in Bezug zu Phänomenen und Strukturen neu diskutieren muss, Handlungsmöglichkeiten und –strategien sich erst in Bezugnahme verschiedener Akteuer*innen und Aktivitäten aufeinander artikulieren. Der Doppelbedeutung des Begriffs Macht (!) folgend werden an drei Donnerstagabenden jeweils 4 Akteur*innen aus institutioneller, politischer und künstlerischer Theaterarbeit zusammentreffen und in Bezugnahme auf die eigenen Praxen und Arbeitsbeziehungen Machtfragen diskutieren und nach dem Machen fragen. Die Reihe widmet sich den drei Themenkomplexen: machtkritische Bildungsarbeit, machtkritische Intervention und machtkritische Kuration. An jedem Abend soll eine Bezugnahme zu lokalen/regionalen Strukturen geschaffen werden.

Upcoming events:

23.06.2022, Mousonturm, Waldschmidtstrasse 4, 60316 Frankfurt

Machtkritische Intervention



07.07.2022, studioNAXOS/Naxoshalle, Waldschmidtstrasse 19, 60316 Frankfurt

Machtkritische Kuration

Weitere Informationen unter: hessische-theaterakademie.de/de/ringvorlesung/ 

Tu, 28. June 2022

Hölderlin-Gastvorträge: Unsettled Rope-Dancers: Performing on Sites of Heightened Sovereignty

18:00 Uhr, Campus Westend, IG Farben-Haus, Raum 1.411

Daphna Ben-Shaul (Tel Aviv University): Unsettled Rope-Dancers: Performing on Sites of Heightened Sovereignty

The street show of the Seiltänzer, the rope-dancer, in Thus Spoke Zarathustra is performed by two performer-types moving between two towers, embodying Nietzsche’s metaphorical rhetoric – the tamed rope-dancer and the transgressive, creative trickster. About a century later, in De Certeau’s urban theory, the agency of the rope-dancer is present in the distinction made between the point of view from the World Trade Center, and the “walking rhetorics” in the city’s maze. The elevated position is also the one that – physically or symbolically – characterizes areas of increased sovereignty. Among them, border zones charged with differences, flooded with power by means of urban planning. Having taken place in these areas, did the performances that will be discussed create an alternative to this super-imposition? Is Philippe Petit’s walk above the abyss between West and East Jerusalem in 1987 equivalent to the trespassing of his 1974 walk between the WTC towers in New York? How do contemporary on-site performances taking place in Israel transgress heightened sovereignty, or rather place themselves between the heightened gaze and the unsettled maze?

Daphna Ben-Shaul is a Senior Lecturer at the Department of Theatre Arts, Tel Aviv University. She heads the Multidisciplinary and the Interdisciplinary Programs in the Arts at the Faculty of the Arts, TAU, as well as the Actor-Creator-Researcher MFA Track, and teaches at the School of Visual Theatre (SVT). Her theatre and performance research addresses civic and political issues, reflexive performance, performative voiding, creative collectives, and spatial thought and practices. She has published an extensive book on the collective Zik Group, and articles in major periodicals. Her research of contemporary site-specific performances in Israel was supported by the Israel Science Foundation (ISF).

Eine Veranstaltung des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft / Dramaturgie Frankfurt am Main.

Upcoming events:

28.06.2022, Campus Westend, IG Farben-Haus, Raum 1.411

>> weitere Informationen

Fr, 1. July 2022

POWER

20:00 Uhr, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

Produktion mit dem Studiojahr Schauspiel

Leerstehende Häuser, der Mann der alten Frau Hitschke und nun auch noch ihr Hund Power – aus dem Dorf verschwinden Familien, Menschen, Tiere. Das elfjährige Mädchen Kerze ist fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Mit ihrem rhetorischen Geschick und sensiblen Gespür für die Ungerechtigkeit der Welt gelingt es ihr, alle Kinder des Dorfes um sich zu versammeln. Im Verlauf ihrer Suche nach Power kehren sie der Welt der Erwachsenen den Rücken und beginnen ein Leben als Hunderudel im Wald.
Der Roman »Power« von Verena Güntner ist ein beklemmendes Porträt ländlichen Lebens und ein Meisterstück allegorischen Erzählens. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks bearbeitet den Roman als Uraufführung für die Bühne und entwickelt gemeinsam mit den Spieler:innen aus dem Studiojahr Schauspiel eine Darstellungsform für den surrealen und radikalen Stoff.

Mit: Amaru Albancando, Luise Ehl, Lenz Moretti, Philipp Alexej Voigtländer, Abdul Aziz Al Khayat, Toni Pitschmann

Regie und Musik: Markolf Naujoks
Bühne und Kostüm: Lena Schmid
Dramaturgie: Lukas Schmelmer
Licht: Jan Walther

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Crespo Foundation und die Aventis Foundation.

Upcoming events:

27.05.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

05.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

18.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

01.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

03.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

>> Tickets

Su, 3. July 2022

POWER

18:00 Uhr, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

Produktion mit dem Studiojahr Schauspiel

Leerstehende Häuser, der Mann der alten Frau Hitschke und nun auch noch ihr Hund Power – aus dem Dorf verschwinden Familien, Menschen, Tiere. Das elfjährige Mädchen Kerze ist fest entschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Mit ihrem rhetorischen Geschick und sensiblen Gespür für die Ungerechtigkeit der Welt gelingt es ihr, alle Kinder des Dorfes um sich zu versammeln. Im Verlauf ihrer Suche nach Power kehren sie der Welt der Erwachsenen den Rücken und beginnen ein Leben als Hunderudel im Wald.
Der Roman »Power« von Verena Güntner ist ein beklemmendes Porträt ländlichen Lebens und ein Meisterstück allegorischen Erzählens. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks bearbeitet den Roman als Uraufführung für die Bühne und entwickelt gemeinsam mit den Spieler:innen aus dem Studiojahr Schauspiel eine Darstellungsform für den surrealen und radikalen Stoff.

Mit: Amaru Albancando, Luise Ehl, Lenz Moretti, Philipp Alexej Voigtländer, Abdul Aziz Al Khayat, Toni Pitschmann

Regie und Musik: Markolf Naujoks
Bühne und Kostüm: Lena Schmid
Dramaturgie: Lukas Schmelmer
Licht: Jan Walther

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Crespo Foundation und die Aventis Foundation.

Upcoming events:

27.05.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

05.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

18.06.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

01.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

03.07.2022, Kammerspiele Schauspiel Frankfurt

>> Tickets

Th, 7. July 2022

Ringvorlesung Sommersemester 2022: Macht ?! Theater

18:30 Uhr, studioNAXOS/Naxoshalle, Waldschmidtstrasse 19, 60316 Frankfurt

Im Herbst 2022 findet in Frankfurt das Festival „Politik im Freien Theater“ statt, das von der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG, einem Netzwerk der lokalen Freien Szene in Frankfurt veranstaltet wird.

Das Festivalmotto von „Politik im Freien Theater“ lautet „Macht“ und stellt in der Doppelbedeutung des Begriffs „Akteur:innen und Aktivitäten in den Mittelpunkt, die sich kritisch, fordernd und auch kämpferisch akuten gesellschaftlichen Krisen und globalen Herausforderungen widmen“, so der Ausschreibungstext.

Die HTA Ringvorlesung „Macht ?! Theater“ geht davon aus, dass Macht als ungeklärter Begriff sich jeweils in Bezug zu Phänomenen und Strukturen neu diskutieren muss, Handlungsmöglichkeiten und –strategien sich erst in Bezugnahme verschiedener Akteuer*innen und Aktivitäten aufeinander artikulieren. Der Doppelbedeutung des Begriffs Macht (!) folgend werden an drei Donnerstagabenden jeweils 4 Akteur*innen aus institutioneller, politischer und künstlerischer Theaterarbeit zusammentreffen und in Bezugnahme auf die eigenen Praxen und Arbeitsbeziehungen Machtfragen diskutieren und nach dem Machen fragen. Die Reihe widmet sich den drei Themenkomplexen: machtkritische Bildungsarbeit, machtkritische Intervention und machtkritische Kuration. An jedem Abend soll eine Bezugnahme zu lokalen/regionalen Strukturen geschaffen werden.

Upcoming events:

23.06.2022, Mousonturm, Waldschmidtstrasse 4, 60316 Frankfurt

Machtkritische Intervention



07.07.2022, studioNAXOS/Naxoshalle, Waldschmidtstrasse 19, 60316 Frankfurt

Machtkritische Kuration

Weitere Informationen unter: hessische-theaterakademie.de/de/ringvorlesung/