MenüClose

Under the umbrella of Hessian Theatre Academy (HTA), all universities in Hesse that offer theatre-related programmes as well as the region’s municipal and state theatres have come together in a study and production network. Diverse cross connections between both practical and theoretical disciplines, as well as between partners, are opening up new opportunities for students to prepare themselves for the complexity of an artistic career.

Current

Realities of the Scripted: HTA-Ringvorlesung im Sommersemester 2019 ...
HTA Postgraduate Grants for Artistic Research (2019) ...
Gießener Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis an HTA-Alumnus ...
Publikation: Theater für junges Publikum in Hessen ...
HTA unterzeichnet Erklärung der Vielen ...
Older posts

Realities of the Scripted: HTA-Ringvorlesung im Sommersemester 2019

Bei der HTA-Ringvorlesung im Sommersemester 2019 sind Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Die Veranstaltungen finden zwischen 25. April - 18. Juli regelmäßig donnerstags von 18.30-20 Uhr im Studio des MA CoDE (Eschersheimer Landstraße 50-54) statt. Weitere Informationen und das vollständige Programm erhalten Sie hier.

HTA Postgraduate Grants for Artistic Research (2019)

Also in 2019, Frankfurt LAB – Space and Time for Contemporary Production – awards grants for artistic projects that are committed to artistic research. Thus, Frankfurt LAB wishes to support alumni of Hessian Theatre Academy as well as innovative projects of single persons or groups, which cannot be easily produced within the traditional theater and funding system. Further information can be found in the download area.

Gießener Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis an HTA-Alumnus

2019 erhält erstmal ein ehemaliger Student der Hessischen Theaterakademie den Hein-Heckroth-Bühnenbildförderpreis, der seit 2003 biennal von der Gießener Hein-Heckroth-Gesellschaft vergeben wird. Manuel Gerst, der nach seinem Studium der Angewandten Theaterwissenschaft eine Ausbildung zum Bühnenbildner bei Katrin Brack an der Akademie der Bildenden Künste in München absolviert hat, nimmt den Preis am 7.4.2019 im Großen Haus des Stadttheaters Gießen entgegen. Herzlichen Glückwunsch!

Publikation: Theater für junges Publikum in Hessen

"Starke Stücke. Theater für ein junges Publikum in Hessen und Rhein-Main" lautet der Titel einer soeben erschienenen Publikation, das einen Blick auf die lebendige Kinder- und Jugendtheaterszene in Hessen wirft. Der von Nadja Blickle und Wolfgang Schneider herausgegebene Band informiert dabei auch über das HTA-geförderte Forschungsresidenzprogramm "next generation workspace". Zudem werden künstlerische Arbeiten zahlreicher HTA-Absolvent*innen beschrieben, darunter der Gruppierung SKART sowie von Susanne Zaun.

HTA unterzeichnet Erklärung der Vielen

Die HTA ist Unterzeichnerin der Frankfurter Erklärung der Vielen. Damit solidarisiert sie sich ebenso wie zahlreiche andere Frankfurter Kulturinstitutionen mit Menschen, die an den Rand gedrängt werden, und setzt sich für einen vielstimmigen, integrativen und demokratischen Austausch auf allen Ebenen ein. //
The HTA is a signatory to the Frankfurt Declaration of the Many. In doing so, we, like many other Frankfurt cultural institutions, express our solidarity with people who are marginalized and work for a polyphonic, inclusive and democratic exchange at all levels.

Calendar

Th, 25. April 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Fr, 26. April 2019

sklaven leben

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Jan-Christoph Gockel, Bühne und Kostüme Amit Epstein, Musik Komi Togbonou, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung Torsten Flassig, Katharina Kurschat (Schauspiel, HfMDK), Christoph Pütthoff, Sebastian Reiß, Komi Togbonou, Luana Velis

»Ich hab noch nicht einen einzigen Sklaven in Katar g’sehn.« Mit diesem Zitat hat Franz Beckenbauer die Haltung vieler Menschen im Westen auf den Punkt gebracht. Immerhin: Nach über 200 Jahren Kampf gegen die Sklaverei ist sie heute in allen Ländern der Erde per Gesetz verboten. Und trotzdem ist sie überall zu finden. Sklaverei ist zu einem zentralen Baustein globaler Ökonomie geworden und versorgt uns hier im Westen mit einer überbordenden Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen: Kleidung, Kosmetik, Elektronik, Lebensmittel, Altenpflege, Fußballweltmeisterschaften ... Wir alle konsumieren diese Produkte tagtäglich, obwohl wir uns der Produktionsbedingungen und Ausbeutungsstrategien dahinter sehr wohl bewusst sind. Oder sein müssten. Konstantin Küspert hat ein Kaleidoskop der unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, in dem er die Mechanismen selektiver Wahrnehmung von unserem westlichen Lebensstandard analysiert und dechiffriert – ebenso, wie die andere Seite der westlichen Moderne, nämlich den engen historischen Zusammenhang von europäischem Kolonialismus, Massensklavereien, Imperien und Kapitalismus.

Ein Auftragswerk im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019 – eine Initiative der BHF Bank Stiftung.


Upcoming events:

26.04.2019, Schauspiel Frankfurt
27.04.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

DE RERUM NATURA. Zufällige Abweichungen

20:00 Uhr, taT-Studiobühne Gießen

Raumkomposition für Stimmen, Körper, Schlagwerk und Elektronik | nach Motiven von Lukrez

Inszenierung: Gregor Glogowski (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) und Benjamin Hoesch (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) | Sounddesign: Sebastian Schottke | Dramaturgie: Björn Mehlig, Harald Wolff | SchauspielerIn: Paula Schrötter, Magnus Pflüger, Gesang: Marcus Licher, Percussion: Špela Mastnak

Wir befinden uns in freiem Fall. Atome stürzen herab, kollidieren unkontrolliert, der Zufall kommt in die Welt: Lukrez‘ Naturtheorie änderte das Denken der Menschen fundamental. Aber im Zeitalter der Informationstechnologien, Sicherheitskonzepte und ökonomischen Berechnung ist alles längst vermessen und kartographiert, unsere Wünsche, Ziele und Zukunft algorithmisch vorweggenommen. Lukrez‘ Lehrgedicht begründete die moderne Weltsicht, enthält aber auch einen poetischen Gegenentwurf. Beschwören wir die Nachtseite der Vernunft mit perkussiven Klängen, vibrierenden Flächen und forschenden Stimmen.


Upcoming events:

26.04.2019, taT-Studiobühne Gießen
16.05.2019, taT-Studiobühne Gießen

Karten

Sa, 27. April 2019

sklaven leben

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Jan-Christoph Gockel, Bühne und Kostüme Amit Epstein, Musik Komi Togbonou, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung Torsten Flassig, Katharina Kurschat (Schauspiel, HfMDK), Christoph Pütthoff, Sebastian Reiß, Komi Togbonou, Luana Velis

»Ich hab noch nicht einen einzigen Sklaven in Katar g’sehn.« Mit diesem Zitat hat Franz Beckenbauer die Haltung vieler Menschen im Westen auf den Punkt gebracht. Immerhin: Nach über 200 Jahren Kampf gegen die Sklaverei ist sie heute in allen Ländern der Erde per Gesetz verboten. Und trotzdem ist sie überall zu finden. Sklaverei ist zu einem zentralen Baustein globaler Ökonomie geworden und versorgt uns hier im Westen mit einer überbordenden Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen: Kleidung, Kosmetik, Elektronik, Lebensmittel, Altenpflege, Fußballweltmeisterschaften ... Wir alle konsumieren diese Produkte tagtäglich, obwohl wir uns der Produktionsbedingungen und Ausbeutungsstrategien dahinter sehr wohl bewusst sind. Oder sein müssten. Konstantin Küspert hat ein Kaleidoskop der unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, in dem er die Mechanismen selektiver Wahrnehmung von unserem westlichen Lebensstandard analysiert und dechiffriert – ebenso, wie die andere Seite der westlichen Moderne, nämlich den engen historischen Zusammenhang von europäischem Kolonialismus, Massensklavereien, Imperien und Kapitalismus.

Ein Auftragswerk im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019 – eine Initiative der BHF Bank Stiftung.


Upcoming events:

26.04.2019, Schauspiel Frankfurt
27.04.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

DIE FÜNF SINNE – Live-Hörspiel (UA)

20:00 Uhr, taT-Studiobühne Gießen

Eine Recherche im Archiv der Gemenge und Gemische | von Patrick Schimanski

Inszenierung, Musik: Patrick Schimanski | Soundoperator: Antonia Beeskow (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) | Dramaturgie: Antonia Beeskow / Monika Kosik

Patrick Schimanski begibt sich gemeinsam mit einem Ensemble aus SprecherInnen, SängerInnen und MusikerInnen auf eine Sprach-Klang-Reise durch die bunte, laute, stille, humorvolle, sinnliche und traurige Welt der Mythen und Fabeln, der Märchen, der Künste und der Musik. „Die Sprache hat ihre Macht an die Wissenschaft verloren, ihren Charme und ihre Anmut an die riesigen Informations- und Unterhaltungsunternehmen. Nur Fetzen sind von ihr geblieben. Und dieses zerlumpte Phantom besitzt immer noch eine vage ästhetische Funktion. Ästhetisch? Soll sie nur über die fünf Sinne reden und die Schönheit der Welt besingen.“

Upcoming events:

27.04.2019, taT-Studiobühne Gießen
31.05.2019, taT-Studiobühne Gießen

Karten

Tu, 30. April 2019

Neue Musik Nacht: Das Auge hört mit!

18:00 Uhr, HfMDK Frankfurt

mit Studierenden der HfMDK

Werke von Lachenmann, Ferneyhough, Stockhausen, Kurtág, Schnebel, Finnendahl, Brandt und Hoffmann u.a.

Musikerinnen und Musiker sind Performer, Dirigenten auch Solisten, Komponisten geraten in Bewegung, Tanzende als Fluxus-Objekte: In der Neuen Musik Nacht 2019 greifen die Kunstsparten ineinander, verschwimmen traditionellen Grenzen zwischen Machern und Publikum, das gestaltend eingreifen kann. Nicht als strenge Kunstübung, sondern als Fest mit Kulinarik und Tanz in den Mai.

Upcoming events:

30.04.2019, HfMDK Frankfurt

We, 1. May 2019

Der Club (Nach dem Roman von Takis Würger)

19:30 Uhr, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Regie: Philipp M. Krenn, Bühne: Rolf Glittenberg, Kostüme: Julia Brülisauer, Dramaturgie: Laura Weber

Hans: Linus Schütz, Charlotte: Lina Habicht, Josh: Paul Simon, Billy: Tobias Lutze, Angus: Michael Birnbaum, Alex: Ulrike Requadt
Paul: Nicolas Matthews (Schauspiel, HfMDK), Mike: Nils Hausotte, Mädchen: Coco Brell, Tänzer: Statisterie

Dem SPIEGEL-Redakteur Takis Würger gelang im Frühjahr 2017 ein beeindruckender Coup: sein Romandebüt »Der Club« wurde von Beginn an viel diskutiert und stürmte aus dem Stand die Bestseller Listen.

Klar, eindringlich und packend erzählt Würger in seinem Buch die Geschichte des deutschen Waisenjungen Hans Stichler. Dieser wird von seiner Tante nach Cambridge eingeladen, darf an der renommierten Universität studieren, muss aber im Gegenzug ein Verbrechen aufklären und sich dafür in einen von Männern dominierten Zirkel begeben. Wenige Wochen später kommt er nach England, tritt in den elitären Pitt Club ein und trifft die junge Charlotte, die ihm hilft, manch verschlossene Tür zu öffnen. Doch bald muss sich auch Hans fragen: Wie weit darf ich gehen, um das Richtige zu erreichen?

Würger verknüpft Kriminalfall mit Liebesgeschichte. Spannend entwirft er glaubhafte Figuren und beschreibt eine Welt voller Macht und Gewalt, Snobismus und Klassenunterschieden, zwischen männlichem Kontroll-verlust und dem Boxsport. Ein Buch, das – auch im Hinblick auf die aktuelle #MeToo-Debatte – den Zeitgeist trifft.

Upcoming events:

01.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
25.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
31.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Th, 2. May 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Fr, 3. May 2019

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Sa, 4. May 2019

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Su, 5. May 2019

Alles was zählt

18:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Lieder von Geld und Schulden

Regie Michael Lohmann, Musikalische Leitung Günter Lehr, Bühne Martin Holzhauer, Kostüme Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Besetzung: Studierende des Studienjahrs Schauspiel
Marcel Andrée, Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer,Laura Teiwes 


Mit wenigen Dingen haben sich Popikonen und Songwriter so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: »Get Rich or Die Tryin’«. Dass sich die Vorstellungen, wie dem Geld beizukommen sei, nicht immer im Rahmen des Legalen bewegen, scheint kaum der Rede wert. Welchen Wert es in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. 
Aber was zählt wirklich? Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch einen Businesstag, an dem es nicht nur Gewinner_innen gibt und sich das wahre Glück an ganz unerwarteten Stellen zeigt.




Upcoming events:

05.05.2019, Schauspiel Frankfurt
10.05.2019, Schauspiel Frankfurt
24.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

Mo, 6. May 2019

Patentöchter

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Regina Wenig, Bühne Loriana Casagrande, Kostüme Anna Sünkel, Dramaturgie Ursula Thinnes 

Besetzung Katharina Kurschat, Julia Staufer (Schauspielstudierende der HfMDK)

Am 30. Juli 1977 wird der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto, in seinem Haus in Oberursel Opfer eines Terroranschlags der RAF. Unter den Terroristen der RAF ist Susanne Albrecht, die Tochter eines Freundes. Nur durch ihre persönliche Bekanntschaft mit den Pontos war es den Terroristen möglich, ihr Opfer so schutzlos zu treffen. »Patentöchter« spiegelt in Begegnungen von Corinna Ponto, Tochter des Opfers, und Julia Albrecht, Schwester der Attentäterin, eine Tat, die sich in das kollektive deutsche Gedächtnis eingeschrieben hat. Es geht um Schuld und Täterschaft, wobei der Text die Perspektive der Opfer ins Zentrum rückt und nach der Möglichkeit von Versöhnung fragt.

Upcoming events:

06.05.2019, Schauspiel Frankfurt
12.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

Th, 9. May 2019

Schulausflug

Künstlerhaus Mousonturm

Hain / Kapsner / Mahlow / Romanowski

Zwischen Matheheften und Tintenklecksen, Kreidestaub und Overheadprojektoren, Bleistiftspitzern und Wassermalfarben sitzen sie alle brav und ruhig in ihren Klassenzimmern und lernen. Wirklich alle? Nix da! Heute ist Schulausflug: Wir packen die Hefte weg und den Sitznachbarn bei der Hand – Vorhang auf! Das Theaterkollektiv Hain/Kapsner/Mahlow/Romanowski schleust sein junges (und altes) Publikum, ausgestattet mit Funkkopfhörern und Ausflugsproviant, in noch unentdeckte Welten des Bildungssystems ein. Im Strudel der Disziplinierungsstrategien und Pausenbrote verwirbeln sich Audiowalk und Klassenzimmerstück zu einem abenteuerlichen Ausflug in unbekannte Gefilde der Herderschule.

Upcoming events:

09.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
10.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
13.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
14.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Fr, 10. May 2019

Alles was zählt

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Lieder von Geld und Schulden

Regie Michael Lohmann, Musikalische Leitung Günter Lehr, Bühne Martin Holzhauer, Kostüme Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Besetzung: Studierende des Studienjahrs Schauspiel
Marcel Andrée, Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer,Laura Teiwes 


Mit wenigen Dingen haben sich Popikonen und Songwriter so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: »Get Rich or Die Tryin’«. Dass sich die Vorstellungen, wie dem Geld beizukommen sei, nicht immer im Rahmen des Legalen bewegen, scheint kaum der Rede wert. Welchen Wert es in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. 
Aber was zählt wirklich? Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch einen Businesstag, an dem es nicht nur Gewinner_innen gibt und sich das wahre Glück an ganz unerwarteten Stellen zeigt.




Upcoming events:

05.05.2019, Schauspiel Frankfurt
10.05.2019, Schauspiel Frankfurt
24.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

Schulausflug

Künstlerhaus Mousonturm

Hain / Kapsner / Mahlow / Romanowski

Zwischen Matheheften und Tintenklecksen, Kreidestaub und Overheadprojektoren, Bleistiftspitzern und Wassermalfarben sitzen sie alle brav und ruhig in ihren Klassenzimmern und lernen. Wirklich alle? Nix da! Heute ist Schulausflug: Wir packen die Hefte weg und den Sitznachbarn bei der Hand – Vorhang auf! Das Theaterkollektiv Hain/Kapsner/Mahlow/Romanowski schleust sein junges (und altes) Publikum, ausgestattet mit Funkkopfhörern und Ausflugsproviant, in noch unentdeckte Welten des Bildungssystems ein. Im Strudel der Disziplinierungsstrategien und Pausenbrote verwirbeln sich Audiowalk und Klassenzimmerstück zu einem abenteuerlichen Ausflug in unbekannte Gefilde der Herderschule.

Upcoming events:

09.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
10.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
13.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
14.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Su, 12. May 2019

Patentöchter

15:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Regina Wenig, Bühne Loriana Casagrande, Kostüme Anna Sünkel, Dramaturgie Ursula Thinnes 

Besetzung Katharina Kurschat, Julia Staufer (Schauspielstudierende der HfMDK)

Am 30. Juli 1977 wird der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto, in seinem Haus in Oberursel Opfer eines Terroranschlags der RAF. Unter den Terroristen der RAF ist Susanne Albrecht, die Tochter eines Freundes. Nur durch ihre persönliche Bekanntschaft mit den Pontos war es den Terroristen möglich, ihr Opfer so schutzlos zu treffen. »Patentöchter« spiegelt in Begegnungen von Corinna Ponto, Tochter des Opfers, und Julia Albrecht, Schwester der Attentäterin, eine Tat, die sich in das kollektive deutsche Gedächtnis eingeschrieben hat. Es geht um Schuld und Täterschaft, wobei der Text die Perspektive der Opfer ins Zentrum rückt und nach der Möglichkeit von Versöhnung fragt.

Upcoming events:

06.05.2019, Schauspiel Frankfurt
12.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

Mo, 13. May 2019

Schulausflug

Künstlerhaus Mousonturm

Hain / Kapsner / Mahlow / Romanowski

Zwischen Matheheften und Tintenklecksen, Kreidestaub und Overheadprojektoren, Bleistiftspitzern und Wassermalfarben sitzen sie alle brav und ruhig in ihren Klassenzimmern und lernen. Wirklich alle? Nix da! Heute ist Schulausflug: Wir packen die Hefte weg und den Sitznachbarn bei der Hand – Vorhang auf! Das Theaterkollektiv Hain/Kapsner/Mahlow/Romanowski schleust sein junges (und altes) Publikum, ausgestattet mit Funkkopfhörern und Ausflugsproviant, in noch unentdeckte Welten des Bildungssystems ein. Im Strudel der Disziplinierungsstrategien und Pausenbrote verwirbeln sich Audiowalk und Klassenzimmerstück zu einem abenteuerlichen Ausflug in unbekannte Gefilde der Herderschule.

Upcoming events:

09.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
10.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
13.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
14.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Tu, 14. May 2019

Schulausflug

Künstlerhaus Mousonturm

Hain / Kapsner / Mahlow / Romanowski

Zwischen Matheheften und Tintenklecksen, Kreidestaub und Overheadprojektoren, Bleistiftspitzern und Wassermalfarben sitzen sie alle brav und ruhig in ihren Klassenzimmern und lernen. Wirklich alle? Nix da! Heute ist Schulausflug: Wir packen die Hefte weg und den Sitznachbarn bei der Hand – Vorhang auf! Das Theaterkollektiv Hain/Kapsner/Mahlow/Romanowski schleust sein junges (und altes) Publikum, ausgestattet mit Funkkopfhörern und Ausflugsproviant, in noch unentdeckte Welten des Bildungssystems ein. Im Strudel der Disziplinierungsstrategien und Pausenbrote verwirbeln sich Audiowalk und Klassenzimmerstück zu einem abenteuerlichen Ausflug in unbekannte Gefilde der Herderschule.

Upcoming events:

09.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
10.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
13.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
14.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

We, 15. May 2019

Examenskonzert

19:30 Uhr, Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen

Werke von Mozart, Donizetti, Glière und Brahms 

Musikalische Leitung: Martin Spahr | Solist*innen: Ye Eun Choi – Sopran, Solenn Grand – Harfe, Yongmin Hong – Bassbariton | Philharmonisches Orchester Gießen

Auch im Sommersemester erhalten Absolvent*innen der HfMDK die Möglichkeit, ihr Talent zu präsentieren. Das nächste Examenskonzert vereint die Werke verschiedener Epochen und Gattungen: Auf die Eröffnung mit Mozarts „Alma grande e nobil core“ folgt eine wahre Belcanto-Arie aus Donizettis LUCIA DI LAMMERMOOR. Instrumentale Virtuosität zeigt sich im Harfenkonzert des russischen Komponisten Reinhold Glière, dessen Musik es in den Konzertsälen hierzulande noch zu entdecken gilt. Die in den späten Jahren entstandenen VIER ERNSTEN GESÄNGE Johannes Brahms‘ lassen sich als Bekenntnismusik bezeichnen – die letzten Äußerungen eines Komponisten, der sich hier mit ausgewählten Texten aus der Heiligen Schrift beschäftigt.


Upcoming events:

15.05.2019, Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen

Karten

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Th, 16. May 2019

DE RERUM NATURA. Zufällige Abweichungen

20:00 Uhr, taT-Studiobühne Gießen

Raumkomposition für Stimmen, Körper, Schlagwerk und Elektronik | nach Motiven von Lukrez

Inszenierung: Gregor Glogowski (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) und Benjamin Hoesch (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) | Sounddesign: Sebastian Schottke | Dramaturgie: Björn Mehlig, Harald Wolff | SchauspielerIn: Paula Schrötter, Magnus Pflüger, Gesang: Marcus Licher, Percussion: Špela Mastnak

Wir befinden uns in freiem Fall. Atome stürzen herab, kollidieren unkontrolliert, der Zufall kommt in die Welt: Lukrez‘ Naturtheorie änderte das Denken der Menschen fundamental. Aber im Zeitalter der Informationstechnologien, Sicherheitskonzepte und ökonomischen Berechnung ist alles längst vermessen und kartographiert, unsere Wünsche, Ziele und Zukunft algorithmisch vorweggenommen. Lukrez‘ Lehrgedicht begründete die moderne Weltsicht, enthält aber auch einen poetischen Gegenentwurf. Beschwören wir die Nachtseite der Vernunft mit perkussiven Klängen, vibrierenden Flächen und forschenden Stimmen.


Upcoming events:

26.04.2019, taT-Studiobühne Gießen
16.05.2019, taT-Studiobühne Gießen

Karten

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Fr, 17. May 2019

ZuKT_right now!

20:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

ZuKT – Tanzabteilung der HfMDK

Seit 2003 präsentiert ZuKT jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt tanzbegeisterte Menschen in das Künstlerhaus, die bereit sind, sich immer wieder von der unbändigen Bewegungslust der jungen Tänzerinnen und Tänzer anstecken zu lassen. Das Spektrum der in „ZuKT_ right now!“ gezeigten Choreographien reicht von neuen Choreographien von Luc Dunberry, Peter Mika und Paul Whyte, der zum ersten Mal eine eigene Choreographie mit BAtanz Studierenden erarbeitet, zu Ausschnitten von „Work within Work“ von William Forsythe und Stücken von Cameron McMillan und Dieter Heitkamp. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreographen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!


Upcoming events:

17.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
18.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
19.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Sa, 18. May 2019

ZuKT_right now!

20:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

ZuKT – Tanzabteilung der HfMDK

Seit 2003 präsentiert ZuKT jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt tanzbegeisterte Menschen in das Künstlerhaus, die bereit sind, sich immer wieder von der unbändigen Bewegungslust der jungen Tänzerinnen und Tänzer anstecken zu lassen. Das Spektrum der in „ZuKT_ right now!“ gezeigten Choreographien reicht von neuen Choreographien von Luc Dunberry, Peter Mika und Paul Whyte, der zum ersten Mal eine eigene Choreographie mit BAtanz Studierenden erarbeitet, zu Ausschnitten von „Work within Work“ von William Forsythe und Stücken von Cameron McMillan und Dieter Heitkamp. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreographen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!


Upcoming events:

17.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
18.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
19.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Rausch

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Su, 19. May 2019

ZuKT_right now!

18:00 Uhr, Künstlerhaus Mousonturm

ZuKT – Tanzabteilung der HfMDK

Seit 2003 präsentiert ZuKT jährlich ansprechende und anspruchsvolle Programme im Mousonturm und lockt tanzbegeisterte Menschen in das Künstlerhaus, die bereit sind, sich immer wieder von der unbändigen Bewegungslust der jungen Tänzerinnen und Tänzer anstecken zu lassen. Das Spektrum der in „ZuKT_ right now!“ gezeigten Choreographien reicht von neuen Choreographien von Luc Dunberry, Peter Mika und Paul Whyte, der zum ersten Mal eine eigene Choreographie mit BAtanz Studierenden erarbeitet, zu Ausschnitten von „Work within Work“ von William Forsythe und Stücken von Cameron McMillan und Dieter Heitkamp. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreographen haben die Studierenden Gelegenheit, die zahlreichen Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!


Upcoming events:

17.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
18.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm
19.05.2019, Künstlerhaus Mousonturm

Tickets

Rausch

18:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Rüdiger Pape, Bühne und Kostüme Valentin Köhler, Musik Raimund Groß, Choreografie Laura Hicks, Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung: Studiojahr Schauspiel der HfMDK
Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Groß (Live-Musik)

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

 

Upcoming events:

03.05.2019, Schauspiel Frankfurt
04.05.2019, Schauspiel Frankfurt
09.05.2019, Schauspiel Frankfurt
13.05.2019, Schauspiel Frankfurt
15.05.2019, Schauspiel Frankfurt
18.05.2019, Schauspiel Frankfurt
19.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten und Infos

Th, 23. May 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Fr, 24. May 2019

Alles was zählt

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Lieder von Geld und Schulden

Regie Michael Lohmann, Musikalische Leitung Günter Lehr, Bühne Martin Holzhauer, Kostüme Martina Suchanek, Dramaturgie Ursula Thinnes

Besetzung: Studierende des Studienjahrs Schauspiel
Marcel Andrée, Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer,Laura Teiwes 


Mit wenigen Dingen haben sich Popikonen und Songwriter so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: »Get Rich or Die Tryin’«. Dass sich die Vorstellungen, wie dem Geld beizukommen sei, nicht immer im Rahmen des Legalen bewegen, scheint kaum der Rede wert. Welchen Wert es in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. 
Aber was zählt wirklich? Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch einen Businesstag, an dem es nicht nur Gewinner_innen gibt und sich das wahre Glück an ganz unerwarteten Stellen zeigt.




Upcoming events:

05.05.2019, Schauspiel Frankfurt
10.05.2019, Schauspiel Frankfurt
24.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Karten

Sa, 25. May 2019

Der Club (Nach dem Roman von Takis Würger)

19:30 Uhr, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Regie: Philipp M. Krenn, Bühne: Rolf Glittenberg, Kostüme: Julia Brülisauer, Dramaturgie: Laura Weber

Hans: Linus Schütz, Charlotte: Lina Habicht, Josh: Paul Simon, Billy: Tobias Lutze, Angus: Michael Birnbaum, Alex: Ulrike Requadt
Paul: Nicolas Matthews (Schauspiel, HfMDK), Mike: Nils Hausotte, Mädchen: Coco Brell, Tänzer: Statisterie

Dem SPIEGEL-Redakteur Takis Würger gelang im Frühjahr 2017 ein beeindruckender Coup: sein Romandebüt »Der Club« wurde von Beginn an viel diskutiert und stürmte aus dem Stand die Bestseller Listen.

Klar, eindringlich und packend erzählt Würger in seinem Buch die Geschichte des deutschen Waisenjungen Hans Stichler. Dieser wird von seiner Tante nach Cambridge eingeladen, darf an der renommierten Universität studieren, muss aber im Gegenzug ein Verbrechen aufklären und sich dafür in einen von Männern dominierten Zirkel begeben. Wenige Wochen später kommt er nach England, tritt in den elitären Pitt Club ein und trifft die junge Charlotte, die ihm hilft, manch verschlossene Tür zu öffnen. Doch bald muss sich auch Hans fragen: Wie weit darf ich gehen, um das Richtige zu erreichen?

Würger verknüpft Kriminalfall mit Liebesgeschichte. Spannend entwirft er glaubhafte Figuren und beschreibt eine Welt voller Macht und Gewalt, Snobismus und Klassenunterschieden, zwischen männlichem Kontroll-verlust und dem Boxsport. Ein Buch, das – auch im Hinblick auf die aktuelle #MeToo-Debatte – den Zeitgeist trifft.

Upcoming events:

01.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
25.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
31.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

We, 29. May 2019

Aus Staub (UA)

20:00 Uhr, Schauspiel Frankfurt

Regie Jan Neumann, Bühne Dorothee Curio, Kostüme Nini von Selzam, Musik Thomas Osterhoff, Dramaturgie Ursula Thinnes

Besetzung
Altine Emini, Sebastian Kuschmann, Friederike Ott, Sebastian Reiss, Julia Staufer (HfMDK), Uwe Zerwer

Wie wir wohnen, bestimmt zu einem großen Teil, wer wir sind. Eine Wohnung ist unser Heimathafen, privater Rückzugsort und Schutzraum. Ist uns noch bewusst, welch politische Sprengkraft die Frage nach dem Wohnraum hat? Oder haben wir uns mit Gentrifizierung und Bauspekulation abgefunden? Häuserkämpfe sind vorerst keine in Sicht. Aber wie hat sich seit Kriegsende der Raum, in dem wir leben, verändert? Jan Neumann nimmt sich eine Frankfurter Musterwohnung als Ausgangspunkt für seine Recherche, deren Bewohner_innen Stationen gesellschaftlicher Umbrüche markieren. Am Ende bleibt an diesem Ort nur noch Staub, Dreck in den Ritzen der Dielen, über Jahrzehnte zusammengepresst, ein verbindendes Element, das wir alle atmen, ein Element, zu dem alles wird.

Upcoming events:

29.05.2019, Schauspiel Frankfurt

Fr, 31. May 2019

DIE FÜNF SINNE – Live-Hörspiel (UA)

20:00 Uhr, taT-Studiobühne Gießen

Eine Recherche im Archiv der Gemenge und Gemische | von Patrick Schimanski

Inszenierung, Musik: Patrick Schimanski | Soundoperator: Antonia Beeskow (Angewandte Theaterwissenschaft, Uni Gießen) | Dramaturgie: Antonia Beeskow / Monika Kosik

Patrick Schimanski begibt sich gemeinsam mit einem Ensemble aus SprecherInnen, SängerInnen und MusikerInnen auf eine Sprach-Klang-Reise durch die bunte, laute, stille, humorvolle, sinnliche und traurige Welt der Mythen und Fabeln, der Märchen, der Künste und der Musik. „Die Sprache hat ihre Macht an die Wissenschaft verloren, ihren Charme und ihre Anmut an die riesigen Informations- und Unterhaltungsunternehmen. Nur Fetzen sind von ihr geblieben. Und dieses zerlumpte Phantom besitzt immer noch eine vage ästhetische Funktion. Ästhetisch? Soll sie nur über die fünf Sinne reden und die Schönheit der Welt besingen.“

Upcoming events:

27.04.2019, taT-Studiobühne Gießen
31.05.2019, taT-Studiobühne Gießen

Karten

Der Club (Nach dem Roman von Takis Würger)

19:30 Uhr, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Regie: Philipp M. Krenn, Bühne: Rolf Glittenberg, Kostüme: Julia Brülisauer, Dramaturgie: Laura Weber

Hans: Linus Schütz, Charlotte: Lina Habicht, Josh: Paul Simon, Billy: Tobias Lutze, Angus: Michael Birnbaum, Alex: Ulrike Requadt
Paul: Nicolas Matthews (Schauspiel, HfMDK), Mike: Nils Hausotte, Mädchen: Coco Brell, Tänzer: Statisterie

Dem SPIEGEL-Redakteur Takis Würger gelang im Frühjahr 2017 ein beeindruckender Coup: sein Romandebüt »Der Club« wurde von Beginn an viel diskutiert und stürmte aus dem Stand die Bestseller Listen.

Klar, eindringlich und packend erzählt Würger in seinem Buch die Geschichte des deutschen Waisenjungen Hans Stichler. Dieser wird von seiner Tante nach Cambridge eingeladen, darf an der renommierten Universität studieren, muss aber im Gegenzug ein Verbrechen aufklären und sich dafür in einen von Männern dominierten Zirkel begeben. Wenige Wochen später kommt er nach England, tritt in den elitären Pitt Club ein und trifft die junge Charlotte, die ihm hilft, manch verschlossene Tür zu öffnen. Doch bald muss sich auch Hans fragen: Wie weit darf ich gehen, um das Richtige zu erreichen?

Würger verknüpft Kriminalfall mit Liebesgeschichte. Spannend entwirft er glaubhafte Figuren und beschreibt eine Welt voller Macht und Gewalt, Snobismus und Klassenunterschieden, zwischen männlichem Kontroll-verlust und dem Boxsport. Ein Buch, das – auch im Hinblick auf die aktuelle #MeToo-Debatte – den Zeitgeist trifft.

Upcoming events:

01.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
25.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
31.05.2019, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Th, 6. June 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Th, 13. June 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Frankfurt LAB

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Th, 27. June 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Th, 4. July 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Th, 11. July 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Th, 18. July 2019

HTA-Ringvorlesung

18:30 Uhr, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54

Die Annahme, dass das Aufgeschriebene unsere Realitäten bestimmt, rückt das alltägliche Leben in eine verblüffende Nähe zu dem, was in Theater, Performance und Choreographie auf der Bühne passiert.

Doch während wir dort wie hier gehalten sind, das Script zu vergessen und die Realität zu betrachten, möchten wir im Rahmen der Ringvorlesung fragen, was es mit der Realität des Scripts selbst auf sich hat: Wer schreibt wie vor und nach, was in Black Box, White Cube oder öffentlichem Raum passiert?

Künstler*innen und Theoretiker*innen aus Theater, Performance, Choreographie, Film, Musik und Digitalen Medien sind eingeladen, aus ihrer Praxis der Realities of the Scripted zu berichten und den Blick auf dasjenige zu öffnen, was einer Aufführung zugrunde liegt und von ihr bleibt. Ganz gleich, ob es sich beim Script um eine Art Text, eine Partitur, ein Score, eine Notation, eine Anweisung an die Techniker*innen, ein Organisationschema oder all das zusammen handelt.

 

25. April Nikolaus Müller-Schöll (Frankfurt)

  Zurück in die Zukunft: Vom Text zum Script

2. Mai Stefan Kaegi (Berlin)

   Konzepte zwischen Script und Algorhithmus bei Rimini Protokoll

9. Mai Heike Schuppelius (Berlin / Offenbach)

   Bauproben – Full Scale Models

16. Mai Omer Fast (Berlin)

   No More Ghosts

23. Mai Xavier Le Roy (Gießen)

   What Do We Do with Scores? What Do Scores Do with Us?

6. Juni Katarina Petrović (Den Haag)

   From Noise to Signal (And Back to Noise Again)

13. Juni Jonathan Burrows (London)

   The Gaps Between

   – im Rahmen des F°LAB Festivals, Veranstaltungsort: FRANKFURT LAB,

   Schmidtstraße12, 60326 Frankfurt am Main

27. Juni Scripted Reality (Frankfurt / Bochum)

    Encrypted ? Reality

4. Juli Judith Kasper (Frankfurt)

    Erledigt! Die Gewalt der Liste

11. Juli Elena Backhausen (Frankfurt), Katja Brunner (Zürich/Gießen), Liat Fassberg (Frankfurt), Maxi Zahn (Frankfurt/Gießen)

    Von Skripten, Texten und Dramatik

18. Juli Nicolas Malevé (Brüssel)

    Scripting the Glance: A Detour through the Computer Vision Lab

Upcoming events:

25.04.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
02.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
09.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
16.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
23.05.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
06.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
13.06.2019, Frankfurt LAB
27.06.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
04.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
11.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54
18.07.2019, Studio MA CoDE, Eschersheimer Landstraße 50-54