MenüClose
Hessisches
Landestheater
Marburg
Hessisches
Staatstheater
Wiesbaden
Künstlerhaus
Mousonturm
Oper
Frankfurt
Schauspiel
Frankfurt
Staatstheater
Darmstadt
Staatstheater
Kassel
Stadttheater
Giessen
Theater
Rüsselsheim
Badisches
Staatstheater
Karlsruhe
Staatstheater
Mainz
Theater
und Orchester
Heidelberg

Hessisches
Landestheater
Marburg

www.hltm.de

Lebendiges Theater, das mit Neugier und Entdeckungslust Dinge in Bewegung bringt – das ist das Hessische Landestheater Marburg. An fünf Spielstätten sind in jeder Spielzeit über elf neue Schauspielproduktionen, mindestens fünf Premieren im „Jungen Theater“ für alle Altersgruppen und ein umfangreiches Repertoire zu erleben: von Klassikern bis Gegenwartsdramatik, von Komödien und musikalischen Produktionen bis hin zu Koproduktionen und Gastspielen. Seit 2010 wurde die Zusammenarbeit zwischen dem Hessischen Landestheater Marburg und der HTA beständig ausgebaut. So wurden Abschlussinszenierungen von Regiestudierenden und aus der Angewandte Theaterwissenschaft in den Spielplan aufgenommen, Studierende der HTA für laufende Produktionen engagiert oder für die konzeptionelle Mit-Entwicklung von Stücken gewonnen. In der Spielzeit 2018/19 beginnt das Intendantinnenduo Eva Lange und Carola Unser mit dem „Stück zur Zeit“ eine neue Kooperation mit dem Bühnenbildprogramm der HfG Offenbach. Darüber hinaus haben immer wieder Schauspielerinnen und Schauspieler des Landestheaters an Produktionen von HTA-Studiereden mitgewirkt.





Hessisches
Staatstheater
Wiesbaden

www.staatstheater-wiesbaden.de

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden gehört seit langem zu den meistbesuchten Theatern in Deutschland, in einigen Spielzeiten war das Haus das einzige in einer Stadt unter 300.000 Einwohnern mit mehr als 300.000 Besuchern. An diese Tradition knüpft Intendant Uwe Eric Laufenberg an und nutzt den ganzen Spielraum, den ein modernes Mehrspartenhaus bietet: Über 50 Produktionen sind pro Spielzeit auf den vier Bühnen des Staatstheaters zu sehen. Hinzu kommen Gastspiele und Sonderveranstaltungen wie szenische Lesungen oder Diskussionsrunden mit prominenten Gästen. Da alle Bühnen gleichzeitig bespielt werden können, finden an einigen Tagen bis zu fünf Vorstellungen statt – darunter bisweilen auch Abschlussinszenierungen z. B. von Regiestudierenden der Hessischen Theaterakademie.

Künstlerhaus
Mousonturm

www.mousonturm.de


Das Künstlerhaus Mousonturm wurde 1988 als eines der ersten freien Produktionshäuser in Deutschland eröffnet und zählt international zu den wichtigsten seiner Art. Es bietet mit einem Theatersaal, zwei Studiobühnen, Probebühnen, Ateliers, Gästewohnungen, Bühnenwerkstatt und den Anbindungen der Tanzplattform Rhein-Main und des Frankfurt LAB hervorragende Produktions- und Aufführungsmöglichkeiten. Der wiederkehrende Austausch mit Kunstschaffenden und Kollektiven der zeitgenössischen freien Szene im deutschsprachigen, europäischen wie außereuropäischen Raum steht im Zentrum der Programm- und Produktionsarbeit, die auch den nationalen Nachwuchs, insbesondere aus dem Umfeld der Hessischen Theaterakademie, berücksichtigt: Zeitgenössischer Tanz, Choreografie, Performance und innovative Formate internationaler Theaterarbeit aus dem nicht deutschsprachigen Raum werden ergänzt durch Konzerte, Projekte zeitgenössischer Musik und bildendender Kunst, Filme, Installationen und Interventionen in der Stadt und Metropolregion.

Oper
Frankfurt

www.oper-frankfurt.de


Die Oper Frankfurt zählt zu den bedeutendsten Opernbühnen Europas und wurde seit 2002 unter der Intendanz von Bernd Loebe bereits mehrfach von Fachzeitschriften zum Opernhaus des Jahres gewählt. Das breit gefächerte Repertoire der Oper Frankfurt präsentiert Werke aus vier Jahrhunderten, inszeniert von führenden Regiepersönlichkeiten unserer Zeit. Hochkarätige Besetzungen sorgen für ein überdurchschnittliches vokales und darstellerisches Niveau der Vorstellungen.

 

Schauspiel
Frankfurt

www.schauspielfrankfurt.de


Das Schauspiel Frankfurt ist das größte Sprechtheater in der Rhein-Main Region und als überregional profilierte Bühne auch deutschlandweit viel beachtet. 2017/18 übernahm Intendant Anselm Weber zusammen mit seiner Stellvertreterin und Chefdramaturgin Marion Tiedtke die Führung des Hauses.

In den vier Spielstätten – Schauspielhaus, Kammerspiele, Box und Bockenheimer Depot – bringen renommierte Regisseure wie Ulrich Rasche, Luk Perceval, Andreas Kriegenburg, Roger Vontobel, Jan-Christoph Gockel, David Bösch sowohl Klassiker als auch zeitgenössische Dramatik von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, Ewald Palmetshofer, Marius von Mayenburg oder Konstantin Küspert auf die Bühne. Neben dem groß angelegten kulturellen Bildungsprojekt »All Our Futures«, bei dem 180 Jugendlichen über drei Jahre hinweg Modelle des Zusammenlebens befragen und entwerfen, erweitern Performances, Workshops und Gespräche das Angebot für Jugendliche im Jungen Schauspiel. Im Rahmen des 2017 eingeführten »Studiojahr Schauspiel« in Kooperation mit der HTA absolvieren acht Schauspielstudierende der HfMDK ihr drittes Ausbildungsjahr am Schauspiel Frankfurt.

Staatstheater
Darmstadt

www.staatstheater-darmstadt.de


Das Staatstheater Darmstadt ist ein Mehrspartenhaus mit Musiktheater, Tanztheater, Schauspiel und Konzertwesen. Unter der Intendanz von Karsten Wiegand füllen rund 550 Mitarbeiter*innen vor und hinter den Kulissen den Spielplan mit Leben. Pro Saison finden bis zu 700 Veranstaltungen statt, darunter rund dreißig Premieren von Eigenproduktionen, mehr als dreißig Konzerte, dazu kommen Gastspiele und Vorstellungen von Kooperationspartnern, u. a. auch aus dem Umfeld der Hessischen Theaterakademie.

Staatstheater
Kassel

www.staatstheater-kassel.de


Das Staatstheater Kassel mit seinen rund 500 festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern versteht sich als ein moderner Theaterbetrieb, der sich gleichermaßen der Tradition wie der Moderne verpflichtet fühlt. 30 Neuinszenierungen in den Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater, Kinder- und Jugendtheater, dazu die Sinfonie-, Sonntags-, Kammer-, Familien-, Schüler- und Sonderkonzerte bilden Jahr für Jahr das große Angebot. Darüber hinaus sorgt ein umfangreiches theater- und konzertpädagogisches Programm für die Vermittlung an Kinder und Jugendliche. 

Stadttheater
Giessen

www.stadttheater-giessen.de


Als „Denkmal bürgerlichen Gemeinsinns“ gegründet ist das Stadttheater Gießen ein Dreispartenhaus mit überregionaler Ausstrahlung. Es bietet auf zwei Bühnen ein vielfältiges Repertoire an Oper, Musical und Operette, klassischem und zeitgenössischem Schauspiel sowie modernem Tanztheater. Weitere Schwerpunkte liegen auf einem abwechslungsreichen Konzertprogramm und zahlreichen Kinder- und Jugendtheaterproduktionen für verschiedene Altersgruppen, die ganzjährig zu sehen sind. Ergänzt wird der Spielplan, in dem bekannte und unbekannte Werke, Ausgrabungen und Neuentdeckungen, große Repertoirestücke und Uraufführungen nebeneinanderstehen, durch Lesungen, Gesprächsrunden und vieles mehr. Neben dem Großen Haus mit seinen rund 580 Plätzen besteht mit der taT-studiobühne am Berliner Platz eine zweite Spielstätte mit 99 Plätzen. Im Stadttheater Gießen werden regelmäßig Abschlussprojekte von Studierenden der HfMDK, der HfG Offenbach sowie des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft zur Aufführung gebracht. Inzwischen arbeiten auch regelmäßig Absolvent*innen dieser Hochschulen als Regisseur*innen, Ausstatter*innen, Choreograph*innen, Licht-, Sound- und Videodesigner*innen am Haus.

Theater
Rüsselsheim

www.kultur123ruesselsheim.de/kultur-theater/theater-ruesselsheim


Mitten im Rhein-Main-Gebiet gelegen, zeigt das Gastspielhaus Theater Rüsselsheim nationale und internationale Produktionen in den Sparten Junges Theater, Jazz-Fabrik, Comedy und Kabarett, Musical und Show, Oper und Operette, Konzerte und Classic-Café, Schauspiel und Komödie sowie Ballett und Tanz. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Bereich Junges Theater mit seinen jährlichen über vierzig Veranstaltungen und dem Jungen Ensemble am Theater Rüsselsheim. Das Theater ist Partner und Spielort des Theaterfestivals „Starke Stücke“ und des Theaterhaus sechzig90, einem Zusammenschluss professioneller Schauspieler*innen und Regisseur*innen. Bundesweite Bedeutung hat das jährlich stattfindende Festival des satirischen Kurzfilms, die „Rüsselsheimer Filmtage“ der Stiftung Cinema Concetta, erlangt. Die Zusammenarbeit mit der HTA beinhaltet eine Kooperation mit der HfMDK Frankfurt am Main im Musiktheaterbereich.

Badisches
Staatstheater
Karlsruhe

www.staatstheater.karlsruhe.de


Das Badische Staatstheater Karlsruhe ist eines der größten Mehrsparten-Theater mit vier festen Spielstätten. Es spielen feste Ensembles in Oper, Ballett und Schauspiel sowie die Badische Staatskapelle. Generalintendant Peter Spuhler gründete 2011 als neue Sparte das Junge Staatstheater mit Angeboten für Menschen von zwei bis sechzehn Jahren, sowie das Volkstheater, in dem partizipative Aktivitäten auf allen Bühnen zusammengefasst sind. Das Theater richtet zudem zahlreiche Festivals aus, darunter das Festival Prémieres im Wechsel mit Straßburg. Weitere Schwerpunkte der Leitung liegen auf der Entwicklung einer zeitgenössischen Theatersprache, internationaler Vernetzung (vor allem mit dem direkten Nachbarn Frankreich) und der interkulturellen Öffnung des Hauses. Das Badische Staatstheater Karlsruhe ist neben Mainz und Heidelberg eines von drei außerhessischen Kooperationshäusern der HTA.

Staatstheater
Mainz

www.staatstheater-mainz.com


Vier Spielstätten nutzt das Staatstheater Mainz, dessen Geschichte bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückreicht, regelmäßig: neben dem Großen und dem Kleinen Haus das Glashaus sowie das U17. Bespielt werden diese Bühnen mit einem breiten Repertoire an Klassikern, Erst- und Uraufführungen in den Sparten Musiktheater, Ballett, Schauspiel und Kinder- und Jugendtheater. Gezeigt wird ein Theater, das gesellschaftlich relevante und zeitgenössische Themen behandelt und damit einen forschenden Blick auf die Gesellschaft wirft. Das Theater ist eine von drei überregionalen Partnerbühnen der HTA und koproduziert in diesem Zusammenhang z.B. auch Abschlussinszenierungen von Regiestudierenden.

Theater
und Orchester
Heidelberg

www.theaterheidelberg.de


Das Theater und Orchester Heidelberg unter der Intendanz von Holger Schultze steht u. a. für ein hochkarätiges Ensemble, kontinuierliche Autor*innenförderung, internationale Kooperationen sowie ein großes Interesse an zeitgenössischen Theaterformen. Viele bedeutende Karrieren haben an diesem 5-Sparten-Haus (Oper, Schauspiel, Tanz, Junges Theater und Konzert) ihren Anfang genommen. Das Theater richtet vier große Festivals aus, darunter den renommierten Heidelberger Stückemarkt als wichtigstes Förder-Festival für Theaterautor*innen im deutschsprachigen Raum. Die Zusammenarbeit mit der HTA erstreckt sich auf Engagements von Schauspieler*innen (im Rahmen der Praxiszeit und darüber hinaus), Kooperationen in der Regieausbildung bei Studierendenproduktionen und Unterstützung bei Sonderprojekten und den Festivals. Das Theater ist eine von drei überregionalen Partnerbühnen der Theaterakademie.